Banner Schweden in Hannover (C) Wolfgang Sander
 

Schweden in Hannover - Termine und Veranstaltungen im Jahr 2020
 

September 2020

 

 

  

  

Veranstaltung:

Europas Urwälder – Unberührtes Lappland - im TV Phoenix

Thema:

Europas Urwälder – Unberührtes Lappland
Europas Urwälder – Unberührtes Lappland © 3sat
Europas Urwälder – Unberührtes Lappland © Phoenix
Am Polarkreis, im schwedischen Teil Lapplands, befindet sich der Muddus-Nationalpark, Heimat von Rentieren, Elchen, Braunbären, seltenen Vögeln und der ältesten Kiefer Schwedens. 
Den größten Teil des Muddus haben Menschen noch nie betreten. Dort ist ein besonderes Naturschauspiel zu erleben. Im Herbst erstrahlen Bäume und Moose in Goldgelb und Tiefrot - "Indian Summer" am Polarkreis.
Gott, so die landläufige Meinung der Menschen am Polarkreis, habe den Wald im Muddus Nationalpark in Schweden nach der Schöpfung einfach vergessen. In dem Urwald, der zur Hälfte voller Bäume steht und zur Hälfte von Sümpfen und Seen gebildet wird, steht die älteste Kiefer Schwedens. Wenn der Herbst die Bäume und Moose in goldgelbe und tiefrote Farben taucht, spricht man hier im hohen Norden vom "Indian Summer".
Im größten Teil des Muddus hat noch kein Mensch je seinen Fußabdruck hinterlassen. So soll es auch bleiben, wenn es nach den Wünschen der Samen geht, der Ureinwohner der Region. Sie leben von der unberührten Natur. Ihre Rentiere haben den Muddus schon immer als Weidegrund genutzt. Seit einem halben Jahrhundert folgt auch der Züchter Lars Eriksson seinen frei umherziehenden Rentieren. Er liebt den Urwald und wettert gegen die bedrohlich näherkommenden Holzfäller.
(Wdh.: Dienstag, 18.8., 02:45 – 03:30 Uhr und 07:30 – 08:15 Uhr, Phoenix)
Mehr Informationen

Veranstalter:

TV Phoenix

Termin:

Dienstag, 01.09.2020

Uhrzeit:

05:15 – 06:30 Uhr

Ort:

TV Phoenix

Infos:

TV Phoenix
WWW:
https://www.phoenix.de/
 

 

 

 

  

Veranstaltung:

Star Wars in Burgdorf - Raumschiffwelten aus Lego Bausteinen

Thema:

Star Wars™ in Burgdorf
Das Raumschiff "Millennium Falke" besteht aus 7.541 Teilen (Foto: Christian Lange)
Das Raumschiff "Millennium Falke" besteht aus 7.541 Teilen 
Foto: Christian Lange
Der Förderverein Stadtmuseum und die Stadt Burgdorf zeigen vom Sonntag, 23. August, bis zum Sonntag, 8. November, die große Familienausstellung „RAUMSCHIFFWELTEN aus LEGO® Bausteinen − Stein auf Stein aus der Sammlung Lange“.
In der Ausstellung versetzt das Team Lange (Andrea, Tanja, Johannes und Christian Lange) die Besucher in ein faszinierendes Star Wars™-Universum, das aus Raumschiffmodellen, Weltraumstationen und Figuren besteht, die komplett aus zahllosen LEGO®-Bausteinen entstanden sind. Die entstandenen Szenen richten sich detailgetreu nach den Vorstellungen der Schöpfer der Star Wars™-Saga. Deren Ursprung liegt im 1977 entstandenen Weltraum-Epos „Krieg der Sterne“, das in über 40 Jahren diverse Fortsetzungen nach sich zog, die unter Science Fiction-Fans absoluten Kultstatus genießen und der Saga immer größere Dimensionen verliehen. Es gibt wohl kaum jemanden, der nicht die Hauptfiguren des ersten Star Wars™-Films Luke Skywalker, den Bösewicht Darth Vader, Obi-Wan „Ben“ Kenobi, Han Solo, Prinzessin Leia oder den liebenswert-versponnenen Roboter R2-D2 kennt. Später kamen unzählige neue Haupt- und Nebenfiguren hinzu. 
Siegeszug der LEGO®-Figuren
Seit über 50 Jahren inspirieren die bunten LEGO®-Kunststoffsteine mit den charakteristischen Noppen Kinder und Erwachsene zum Bau von Eisenbahnen, Autos und Tankstellen, Raketen, Raumschiffen, Häusern und Figuren. 1958 startete der Siegeszug der bunten Klötzchen in Billund, Dänemark. Bereits 1932 hatte Tischlermeister Ole Kirk Christiansen das Unternehmen gegründet. Anfangs stellte er Holzspielzeug her.
1934 erfand er den Namen „LEGO®“ als Abkürzung für leg godt (dänisch: „spiel gut“). Ab 1949 kam es zur Fertigung der Vorläufer der heutigen Steine aus Kunststoff. Seit 1958 weisen die farbigen Steine auf ihrer Unterseite die charakteristischen Röhrchen auf. Anfangs war der Grundstock des neuen Baukastensystems auf Haus- und Straßenbau ausgerichtet.
Eine der erfolgreichsten Kooperationen in der Spielzeugbranche
Doch schon 1962 sorgte die Erfindung des LEGO®-Rades für die Erweiterung der Themengebiete. 1966 gab es den ersten Motor und seit 1974 erste Figurenteile. Ab 1978 bevölkerten die beweglichen Minifiguren die LEGO-Welt. Später verwandelten sich die Figuren auch in bekannte Charaktere aus Film und Fernsehen. 1997 begann mit der Zusammenarbeit zwischen den STAR WARS™- und LEGO®-Machern eine der erfolgreichsten und langfristigen Kooperationen in der Geschichte der Spielzeugbranche.
1999 kamen zum Kinostart der „STAR WARS™ Episode I „Die dunkle Bedrohung“ die ersten STAR WARS™-Legosets heraus. Es folgten Modelle für jeden neuen Film sowie für die Serien und Videospiele. Mittlerweile umfasst die STAR WARS™ Themenwelt über 300 verschiedene Modelle und jedes Jahr erscheinen weitere. Das größte Modell kam 2017 auf den Markt, der Millenium Falcon™, Modellnummer 75.192, mit 7.541 Teilen und einer Bauanleitung mit 467 Seiten. Da ein Ende des Star Wars Kultes™ noch lange nicht absehbar ist, bleibt auch zukünftig genügend Spielraum für viele neue LEGO®-Sets. 
Eine einzigartige Privatsammlung
Der Ursprung der LEGO-Sammlung von Christian Lange liegt im Jahr 1970. Als 7-Jähriger entdeckte der Diplom-Architekt seine bis heute andauernde Sammelleidenschaft für LEGO®-Bausteine. Durch den kontinuierlichen Ausbau entstand eine einzigartige, mehr als 1.200 Exponate umfassende Privatsammlung, die in Deutschland ihresgleichen sucht.
Beim Besuch sind weiterhin die Maskenpflicht (für Kinder ab sechs Jahren und Erwachsene) sowie die geltenden Hygiene- und Abstandsvorgaben einzuhalten.

Mehr Informationen auf hannover.de
Mehr Informationen auf Marktspiegel-Verlag.de
Mehr Informationen
auf haz.de

Veranstalter:

Förderverein Stadtmuseum Burgdorf, Stadt Burgdorf

Termin:

23.08.2020 bis 08.11.2020

Uhrzeit:

sonntags  von 14:00 bis 17:00 Uhr
06.09.2020  von 12:00 bis 18:00 Uhr (Kunstmeile)
13.09.2020  von 11:00 bis 17:00 Uhr (Region-Entdeckertag)

Ort:

Stadtmuseum Burgdorf, Schmiedestraße 6, 31303 Burgdorf

Infos:

Stadtmuseum Burgdorf, Schmiedestraße 6, 31303 Burgdorf
WWW: https://www.burgdorf.de/info/poi/stadtmuseum-burgdorf-902000041-20500.html

 

 

  

  

Veranstaltung:

Terra X - Das Jahrhundertwrack - Sensationsfund in der Ostsee - Phoenix

Thema:

Terra X - Das Jahrhundertwrack - Sensationsfund in der Ostsee
In der Tradition der "Terra X-Tauchfahrten" erzählt der Film vom Auffinden eines der größten Kriegsschiffe des 16. Jahrhunderts: das schwedische Kommandoboot "Mars". "Terra X" ist live dabei, wenn die Wissenschaftler unter Wasser und auf dem Begleitboot zum ersten Mal die Funde inspizieren. 
Das Kommandoboot "Mars" beherrschte die Ostsee und galt weltweit als das größte und beste Kriegsschiff. Eine Legende, nicht nur zu seiner Zeit. Es galt als unbesiegbar und hatte die berühmte "Lange Barke" der Lübecker versenkt. Mit der "Mars" strebte der junge schwedische König, Erik der XIV., die Herrschaft im und über den Norden Europas an. Die Hanse lag in ihren letzten Zügen, und Erik wollte sich die überaus einträglichen Handelsrouten sichern.
Schlacht zwischen David und Goliath
Bei der Schlacht zwischen David und Goliath am 31. Mai 1565, als die schwedische Armada auf einen Verbund von dänischen und lübeckischen Schiffen trifft, dreht sich das Glück: Es gelingt einem "Feuerleger" der Lübecker, einen Brand an Bord des schwedischen Kriegsschiffes zu entfachen. Als der Befehlshaber kapituliert, strömen deutsche und dänische Soldaten an Bord, um das Schiff vor seinem Untergang zu plündern.
Doch dann zerreißt eine plötzliche Explosion das Schiff und zieht 800 Männer mit auf den Boden der Baltischen See. Jahrhundertelang galt das Schiff als verschollen. Bis es 2011 von schwedischen Tauchern in 75 Meter Tiefe gefunden wurde, in unglaublich gutem Zustand.
Wiederauferstehung einer Epoche
Spektakuläre Unterwasseraufnahmen des größten Kriegsschiffs seiner Zeit lassen gemeinsam mit aufwändig inszenierten Reenactments und State-of-the-Art CGIs eine ganze Epoche wiederauferstehen. Vor kurzem erst kam es zu einem weiteren Sensationsfund: der Bericht des Lübecker Ratsherren und Flottenkommandeurs Friedrich Knevel über den Sieg über die Schweden.
Mehr Informationen

Veranstalter:

TV Phoenix

Termin:

Dienstag, 01.09.2020

Uhrzeit:

20:15 – 21:00 Uhr

Ort:

TV Phoenix

Infos:

https://www.phoenix.de/

 

 

  

  

Veranstaltung:

Unterwegs im hohen Norden - Island - TV arte

Thema:

Unterwegs im hohen Norden - Island


Unterwegs im hohen Norden - Island © Arte TV
Unterwegs im hohen Norden - Island © Arte TV
Wilde, endlose Weiten, eine grandiose Natur, lebendige Traditionen und Legenden. Fünfteilige Dokureihe. In dieser Folge: Die Vulkaninsel Island, die zwischen Grönland und Norwegen im Nordatlantik liegt, besticht mit spektakulären, weltweit einmaligen Landschaften und dem größten Gletscher Europas.
Die Vulkaninsel Island, die zwischen Grönland und Norwegen im Nordatlantik liegt, besticht mit spektakulären, weltweit einmaligen Landschaften. Wie kam es, dass einst Menschen Island besiedelten – die kalte, ferne Insel, die unaufhörlich vom Wind gepeitscht wird und auf der teils furchterregende Naturgewalten zu spüren sind? Die Vielfalt und Weite der rauen isländischen Landschaften sind dem starken Vulkanismus zu verdanken, der in Island so ausgeprägt ist wie an kaum einem Ort der Erde. Durch die geografische Lage auf einem Meeresrücken auf zwei auseinanderdriftenden Kontinentalplatten und über einem Aufstrom von Magma gibt es in Island rund hundert aktive Vulkane, von denen viele von riesigen Gletschern bedeckt sind wie dem Vatnajökull, dem größten Gletscher Europas. Infolge der vulkanischen Aktivität ist heute ein großer Teil des isländischen Bodens von Lava, Schlacke oder Asche bedeckt.

Mehr Information

Veranstalter:

TV arte

Termin:

Dienstag, 1. September 2020

Uhrzeit:

16:00 Uhr

Ort:

TV, arte

Infos:

http://www.arte.tv/guide/

 

 

     

  

Veranstaltung:

"Als wir tanzten" - Schweden/Georgien im Hochhaus Kino

Thema:

Als wir tanzten
OT: And Then We Danced
Als wir tanzten © polyfilm
Als wir tanzten 
© polyfilm
Schweden/Georgien 2018, 105 Min., R: Levan Akin, mit: Levan Gelbakhiani, Bachi Valishvili, Ana Javakishvili
Merab ist Student an der Akademie des Georgischen Nationalballetts in Tiflis. Sein größter Traum ist es, professioneller Tänzer zu werden. Als Irakli neu in die Klasse kommt, sieht Merab in ihm zunächst einen ernstzunehmenden Rivalen auf den ersehnten Platz im festen Ensemble. Doch aus der Konkurrenz wird bald ein immer stärkeres Begehren. Im homophoben Umfeld der Schule, in der konservative Vorstellungen von Männlichkeit hochgehalten werden, wird von den beiden jedoch erwartet, dass sie ihre Liebe geheim halten.
»Es bereitet ungemein viel Freude, den Hauptdarstellern zuzusehen« – Screen Daily
»mit einer tollen visuellen Sprache« – Variety
»wunderschön« – The Hollywood Reporter

"Als wir tanzten" Webseite
https://polyfilm.at/film/als-wir-tanzten/

https://www.salzgeber.de/kino/index.html

Als wir tanzten auf Wikipedia

https://de.wikipedia.org/wiki/Als_wir_tanzten
Als wir tanzten Trailer
https://www.youtube.com/watch?v=hgPuh2nI-Pc

Als wir tanzten auf kino-zeit.de

https://www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer/als-wir-tanzten-2019
Als wir tanzten auf Programmkino.de

https://www.programmkino.de/content/Filmkritiken/als-wir-tanzten/
Als wir tanzten auf Filmstarts.de
http://www.filmstarts.de/kritiken/273671.html

Veranstalter:

Hochhaus Lichtspiele, Goseriede 9, 30159 Hannover

Termin:

im Hochhaus Kino:
DI 01.09. 18:00
MI 02.09. 18:00 
DO 03.09. 18:00
FR 04.09. 18:00
SA 05.09. 18:00
SO 06.09. 18:00
MO 07.09. 18:00
DI 08.09. 18:00
MI 09.09. 18:00 

Uhrzeit:

 

Ort:

Hochhaus Lichtspiele, Goseriede 9, 30159 Hannover

Infos:

Hochhaus Lichtspiele, Goseriede 9, 30159 Hannover
WWW: www.kinoamraschplatz.de/

 

 

     

  

Veranstaltung:

Master Cheng in Pohjanjoki - Finnland/China im Raschplatz-Kino

Thema:

Master Cheng in Pohjanjoki
Finnland/China 2019
MASTER CHENG in Pohjanjoki © MFA Film
MASTER CHENG in Pohjanjoki 
© MFA Film
Regie: Mika Kaurismäki
Originaltitel: MESTARI CHENG
mit: Anna-Maija Tuokko, Chu Pak-hong, Kari Väänänen, Lucas Hsuan
Länge: 114 Min., FSK: 6 J.
Publikumspreis bei den nordischen Filmtagen!
Mika Kaurismäki (MAMA AFRICA – MIRIAM MAKEBA), Weltreisender in Sachen Film, überrascht mit einer lakonisch-romantischen Komödie, deren Zutaten er fein ausbalanciert hat: Viel Humor, eine große Portion Warmherzigkeit, etwas Schwermut, romantische Sehnsucht und heiteres Sommerflair fügen sich zu einer filmkulinarischen Köstlichkeit, bei der finnisches Lokalkolorit auf chinesische Weisheit trifft. Kaurismäki zeigt uns dabei, wie er es ausdrückt, "die positiven Seiten der Globalisierung".
"Leise Culture-Clash-Komödie um chinesische Touristen…in Lappland, wo der Vater die Einheimischen mit chinesischen Köstlichkeiten verzaubert… (es geht auch) um die finnische Landschaft, die Kameramann Jari Mutikainen in ihrer Rauheit und Authentizität aufregend eingefangen hat." Filmdienst
"Launiges und appetitanregendes Feelgood-Movie" Outnow.ch
"Ein Feelgood-Movie, in dem es um die wichtigen Dinge im Leben geht." Hamburger Abendblatt
"Dürfte Kino-Gourmets ein Lächeln auf die Lippen zaubern." Rheinpfalz
"Warmherzige Komödie ...herrlich lakonisch ...launiges und anrührendes Plädoyer für die Völkerverständigung und für kulinarische Entdeckungen". NDR.de

"Master Cheng in Pohjanjoki" Webseite:
https://www.mfa-film.de/kino/id/master-cheng-in-pohjanjoki/
"Master Cheng in Pohjanjoki" Trailer:
https://youtu.be/VaxObo77lmA

"Master Cheng in Pohjanjoki" auf ndr.de:

https://www.ndr.de/kultur/film/Master-Cheng-in-Pohjanjoki-Kaurismaekis-...
"Master Cheng in Pohjanjoki" auf Programmkino.de:

https://www.programmkino.de/filmkritiken/master-cheng/
" Master Cheng in Pohjanjoki" auf Kino.de:
https://www.kino.de/film/master-cheng-in-pohjanjoki-2019/:

Veranstalter:

Kino am Raschplatz, Raschplatz 5, 30161 Hannover

Termin:

MO 14.09. 16:30
DI 15.09. 16:30 18:15
MI 16.09. 16:30 
DO 17.09. 16:30 18:15
FR 18.09. 16:30 18:15
SA 19.09. 16:30 18:15
SO 20.09. 16:30 18:15
MO 21.09. 16:30
DI 22.09. 16:30 18:15
MI 23.09. 16:30 

Uhrzeit:

 

Ort:

Kino am Raschplatz, Raschplatz 5, 30161 Hannover

Infos:

Kino am Raschplatz, Raschplatz 5, 30161 Hannover
Tel.: 0511/317802 (tägl. ab 14.00 Uhr)
WWW: www.kinoamraschplatz.de/

 

 

  

  

Veranstaltung:

Unterwegs im hohen Norden - Norwegen - TV arte

Thema:

Unterwegs im hohen Norden - Norwegen
Unterwegs im hohen Norden - Norwegen © Arte TV
Unterwegs im hohen Norden - Norwegen © Arte TV
Wilde, endlose Weiten, eine grandiose Natur, lebendige Traditionen und Legenden. Fünfteilige Dokureihe. In dieser Folge: Im Nordwesten des europäischen Kontinents erstreckt sich Norwegen auf einer Länge von rund 1.700 Kilometern, wobei der Süden des Landes durch steile Berge und tiefe, dunkle Fjorde geprägt ist.
Im Nordwesten des europäischen Kontinents erstreckt sich Norwegen auf einer Länge von rund 1.700 Kilometern. Das Land wird durch Berge und Fjorde geprägt, es ist fast gänzlich vom Skandinavischen Gebirge bedeckt. Die markante Oberflächenmodellierung ist vor allem der Vergletscherung während der Eiszeiten und den damit verbundenen Erosionen geschuldet, denen das Land im Laufe von zweieinhalb Millionen Jahren immer wieder ausgesetzt war. Bis heute sind die Spuren dieser bewegten geologischen Vergangenheit insbesondere im Westen sichtbar. Dort gibt es prähistorische Gletscher wie den Folgefonna, unzählige, kristallklare Bergseen, Trogtäler und schwindelerregende Gipfel. Im Herzen des Gebirges liegt Hardangervidda, die größte Hochebene Europas oberhalb der Nadelholzgrenze, mit ihren kargen Heide- und Tundra-Landschaften, Seen, Wildwassern und Mooren.
Mehr Information

Veranstalter:

TV arte

Termin:

Mittwoch, 2. September 2020

Uhrzeit:

16:00 Uhr

Ort:

TV, arte

Infos:

http://www.arte.tv/guide/

 

 

  

  

Veranstaltung:

Unterwegs im hohen Norden - Lappland - TV arte

Thema:

Unterwegs im hohen Norden - Lappland
Unterwegs im hohen Norden - Lappland © Arte TV
Unterwegs im hohen Norden - Lappland © Arte TV
Wilde, endlose Weiten, eine grandiose Natur, lebendige Traditionen und Legenden. Fünfteilige Dokureihe. In dieser Folge: Im äußersten Norden Europas liegt Lappland, die Heimat der Samen. Die weiten Landschaften nördlich des Polarkreises erstrecken sich größtenteils auf den Staatsgebieten Norwegens, Schwedens und Finnlands.
Im äußersten Norden Europas liegt Lappland. Die weiten Landschaften nördlich des Polarkreises erstrecken sich über mehrere Hunderttausend Quadratkilometer größtenteils auf den Staatsgebieten Norwegens, Schwedens und Finnlands. Im Westen und Norden nimmt Lappland mit seinen Tausenden kleinen Inseln entlang der norwegischen Küste einen maritimen Charakter an. Hinter dem Skandinavischen Gebirge gibt es nur noch Wasser, Schnee und Wälder, so weit das Auge reicht. In dieser unendlich scheinenden eisigen Einsamkeit dauern die Winter manchmal acht Monate. Die Natur ruht unter einer dicken, weißen Schneedecke. Doch so unwirtlich und verlassen diese Landschaft auch wirken mag, der Schein trügt! Seit vielen Tausend Jahren leben dort die Samen, das einzige indigene Volk Europas. Und erst seit dem 17. Jahrhundert ließen sich auch Skandinavier dort nieder.
Mehr Information

Veranstalter:

TV arte

Termin:

Donnerstag, 3. September 2020

Uhrzeit:

16:00 Uhr

Ort:

TV, arte

Infos:

http://www.arte.tv/guide/

 

 

 

  

Veranstaltung:

Traumjob oder Ausbeutung? – Thailändische Beerenpflücker in Schweden - TV 3sat

Thema:

Traumjob oder Ausbeutung? – Thailändische Beerenpflücker in Schweden 
Jeden Sommer ziehen tausende Thailänder durch Schwedens Wälder. Sie sind um die halbe Welt geflogen, um nach Blau- und Preiselbeeren zu suchen. Einheimische lassen sich für diesen Job nicht mehr finden. Ohne die Thailänder würde die schwedische Beeren-Industrie zusammenbrechen. Doch immer wieder ist von unerträglichen Arbeitsbedingungen die Rede. Was treibt die thailändischen Reisbauern trotzdem nach Schweden?
Chang ist einer von mehr als 6.000 thailändischen Saisonarbeitern, die in den schwedischen Wäldern nach Beeren suchen. Statt auf dem Reisfeld zu schuften, pflückt er jetzt täglich bis zu zwölf Stunden Blau- und Preiselbeeren. Viel weiß er nicht über das skandinavische Land, aber für ihn ist es eine Riesenchance: “In Thailand würde ich jetzt nur auf die Reisernte warten, aber hier in Schweden kann ich hoffentlich viel Geld machen!”
Chang ist das erste Mal in Schweden. Eine Leiharbeitsfirma hat ihn angeheuert und ihm das Arbeitsvisum und Flugticket besorgt. Dafür hat sich Chang hoch verschuldet. Und auch in Schweden muss er zunächst die Kosten für Unterbringung und Verpflegung abarbeiten, bevor er überhaupt etwas verdient. Die Skandale in den vergangenen Jahren haben ihn nicht abgeschreckt. Thailändische Arbeiter wurden um ihren Lohn geprellt. Im Jahr 2013 beging ein Pflücker sogar Selbstmord in Schweden. Zu groß war seine Verzweiflung, ohne Geld nach Hause fliegen zu müssen.
Eine besondere Regelung hat den Kampf um die Beeren erst möglich gemacht. In Schwedens Wäldern herrscht „Jedermannsrecht“. Der kostbare Rohstoff gehört dem, der ihn zuerst erntet. Unternehmen haben daraus ein Riesengeschäft gemacht. Doch gleichzeitig hat das mancherorts zu Verhältnissen wie im Wilden Westen geführt. Zwar gibt es inzwischen einen garantierten Mindestlohn von knapp 2.000 Euro, doch ob der auch immer gezahlt wird, lässt sich nur schwer kontrollieren.
Das Risiko gehen immer die Pflücker aus Thailand ein, sagt Mats Wingborg. Der investigative Journalist berichtet seit Jahren über die Situation der Beerensammler: “Das System ist anfällig für Betrug. Dazu kommt, dass die Thailänder mindestens einen Monat arbeiten müssen, um erstmal ihre Schulden abzubezahlen. Und wenn die Ernte schlecht ausfällt, fahren manche sogar mit Schulden nach Thailand zurück.”
Mehr Informationen

Veranstalter:

3sat TV

Termin:

03.09.2020

Uhrzeit:

22:55 – 23:25 Uhr

Ort:

3sat TV

Infos:

http://www.3sat.de

 

 

  

  

Veranstaltung:

Unterwegs im hohen Norden - Finnland - TV arte

Thema:

Unterwegs im hohen Norden - Finnland
Unterwegs im hohen Norden - Finnland © Arte TV
Unterwegs im hohen Norden - Finnland © Arte TV
Wilde, endlose Weiten, eine grandiose Natur, lebendige Traditionen und Legenden. Fünfteilige Dokureihe. In dieser Folge: Finnland liegt am nordöstlichen Rand Europas. Das Land an der Ostsee wird durch den geografischen und kulturellen Übergang zwischen Russland und Skandinavien beeinflusst, hat gleichwohl aber eine sehr eigene Identität.
Finnland liegt am nordöstlichen Rand Europas und grenzt an die Ostsee. Das Land wird durch den geografischen und kulturellen Übergang zwischen Russland und Skandinavien beeinflusst, hat gleichwohl aber eine sehr eigene Identität. Die Entstehung der finnischen Identität ist auf die besondere Landschaft zurückzuführen, die von zwei zentralen Elementen bestimmt wird: dem Süßwasser der unzähligen Seen und dem kräftigen Grün der Wälder. Finnland ist das waldreichste Land Europas. Das Oberflächenrelief des Landes wurde von den Gletschern des Quartärs geformt, bei deren Rückgang sich auch die berühmten Harjus bildeten: Diese langgestreckten, wallartigen Erhebungen waren lange die einzigen begehbaren Wege zwischen den Seen und Sumpfgebieten. Großen Einfluss auf die finnische Landschaft haben auch Moore, die noch heute nahezu 15 Prozent der Landesfläche ausmachen. Vor allem in den Küstenregionen im Süden und Westen wurden viele Moore in landwirtschaftliche Flächen umgewandelt.
Mehr Information

Veranstalter:

TV arte

Termin:

Freitag, 4. September 2020

Uhrzeit:

16:00 Uhr

Ort:

TV, arte

Infos:

http://www.arte.tv/guide/

 

 

 

  

Veranstaltung:

"Gegen den Strom" beim Cinema del Sol in Badenstedt

Thema:

Das solare Wanderkino zeigt am 4. September im Kultureff Plantage im hannoverschen Stadtteil Badenstedt den Film "Gegen den Strom".
Gegen den Strom
Gegen den Strom © Pandora Film
Gegen den Strom 
© Pandora Film
Island / Frankreich 2018
Anschließend Filmgespräch.
Moderation: Michael Stier
In Zusammenarbeit mit dem Haus
kirchlicher Dienste
Regie: Benedikt Erlingsson
Besetzung: Halldóra Geirharðsdóttir, Jóhann Sigurðarson, Davíð Þór Jónsson, Magnús Trygvason Eliassen
Länge: 100 Min.
Wohlfühlkino trifft auf eine intelligente, politisch scharfzüngige Komödie aus Island.
Halla ist fünfzig und eine unabhängige Frau. Doch hinter der Fassade einer gemächlichen Routine führt sie ein Doppelleben als leidenschaftliche Umweltaktivistin. Bekannt unter dem Decknamen „Die Bergfrau“ bekämpft sie heimlich in einem Ein-Frau-Krieg die nationale Aluminiumindustrie. Mit ihren riskanten Aktionen gelingt es ihr, die Verhandlungen zwischen der isländischen Regierung und einem internationalen Investor zu stoppen. Doch dann bringt die Bewilligung eines fast schon in Vergessenheit geratenen Adoptionsantrags Hallas gradlinige Pläne aus dem Takt. Entschlossen plant sie ihre letzte und kühnste Aktion als Retterin des isländischen Hochlands.
"Fesselt, rührt, belustigt und begeistert. Mehr kann niemand von einem Film erwarten." Die Welt
"Ein intelligenter Feelgood-Film, dem es gelingt, globale Probleme mit einer großen Portion Humor anzupacken." Variety
"Ein beglückendes Filmerlebnis" Die Welt

Mehr Informationen

"Gegen den Strom" Webseite:
www.pandorafilm.de/filme/gegen-den-strom.html

Anmeldung ist notwendig unter diesem Link: https://kulturtreff-plantage.de/event/cinema-del-sol-open-air-kino-gegen-den-strom/

Teilnahme gegen Spende.
Bitte Decken und Kissen mitbringen. Snacks und Getränke stehen bereit. Das Cinema del Sol wird gefördert vom enercity-Fonds proKlima und der Sparkasse Hannover.

Veranstalter:

Kulturtreff Plantage - Plantagenstraße 22 - 30455 Hannover

Termin:

04.09.2020

Uhrzeit:

Einlass ab 19.30 Uhr / Filmbeginn gegen 20.15 Uhr

Ort:

Innenhof Kulturtreff Plantage, Kulturtreff Plantage - Plantagenstraße 22 (Seiteneingang Bildungszentrum) - 30455 Hannover 

Infos:

Kulturtreff Plantage - Plantagenstraße 22 - 30455 Hannover
 

 

 

    

  

Veranstaltung:

"Jenseits des Sichtbaren - Hilma af Klint" - Dokumentarfilm über die schwedische Malerin im Hochhaus-Kino

Thema:

"Jenseits des Sichtbaren - Hilma af Klint"
Dokumentarfilm, Deutschland 2019, 98 Minuten
Regie und Buch: Halina Dyrschka
"Jenseits des Sichtbaren - Hilma af Klint" © mindjazz pictures
"Jenseits des Sichtbaren - Hilma af Klint" 
© mindjazz pictures
Sonderveranstaltung mit anschließendem Filmgespräch mit der Regisseurin des Film Halina Dyrschka und Frau Dr. Gertrud Schrader (Medienkünstlerin und Lehrkraft an der Leibniz Universität Hannover).
Die Kunstwelt macht eine sensationelle Entdeckung – nur 100 Jahre zu spät. 1906 malte Hilma af Klint ihr erstes abstraktes Bild, lange vor Kandinsky, Mondrian oder Malewitsch. Sie schuf über 1000 abstrakte Gemälde, die der Nachwelt bis heute verborgen blieben. Wie kann es sein, dass eine Frau Anfang des 20. Jahrhunderts die abstrakte Malerei begründet und niemand davon Notiz nimmt?
Die cineastische Annäherung an eine Pionierin, deren sinnliches Oeuvre künstlerisch fasziniert, zeigt eine lebenslange Sinnsuche, die das Leben jenseits des Sichtbaren erfassen will. Die außergewöhnliche Gedankenwelt der Hilma af Klint reicht über Biologie, Astronomie, Theosophie bis hin zur Relativitätstheorie und spannt so einen faszinierenden Kosmos aus einzigartigen Bildern und Notizen.
Heute begeistern die Werke der Künstlerin Millionen. Durch ihr schrankenloses Denken, das in einem überwältigenden Werk gipfelt, muss die Kunstgeschichte umgeschrieben werden.
Die Ausstellung „Pionierin der Abstraktion-Hilma af Klint“, die 2013 startete, tourte über 3 Jahre durch Europa und erreichte über 1 Millionen ZuschauerInnen.
Die Ausstellung im Guggenheim Museum in New York war mit 600.000 Besuchern die bis dato erfolgreichste ihrer Art.
"Die Kunstgeschichte muss umgeschrieben werden." - FAZ
Gewinner Publikumpreis auf der Filmkunstmesse Leipzig.

"Jenseits des Sichtbaren" Webseite
https://mindjazz-pictures.de/filme/jenseits-des-sichtbaren-hilma-af-klint/

Jenseits des Sichtbaren auf Wikipedia

https://de.wikipedia.org/wiki/Als_wir_tanzten
Jenseits des Sichtbaren Trailer
https://player.vimeo.com/video/356371574

Jenseits des Sichtbaren auf kino-zeit.de

https://www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer/jenseits-des-sichtbaren-hilma-af-klint-2019
Jenseits des Sichtbaren auf Programmkino.de

https://www.programmkino.de/filmkritiken/jenseits-des-sichtbaren-hilma-af-klint/
Jenseits des Sichtbaren auf Filmrezensionen.de
https://www.film-rezensionen.de/2020/03/jenseits-des-sichtbaren-hilma-af-klint/
Jenseits des Sichtbaren auf ARD.de
https://www.daserste.de/information/wissen-kultur/ttt/sendung/ndr/klint100.html
Jenseits des Sichtbaren auf Deutschlandfunk.de
https://www.deutschlandfunkkultur.de/julia-voss-ueber-die-kuenstlerin-hilma-af-klint-...

Hilma af Klint auf Wikipedia
https://de.wikipedia.org/wiki/Hilma_af_Klint
Hilma af Klint auf Wikiart.de

https://www.wikiart.org/de/hilma-af-klint

Veranstalter:

Hochhaus Lichtspiele, Goseriede 9, 30159 Hannover

Termin:

SO 06.09.2020

Uhrzeit:

11:00 Uhr

Ort:

Hochhaus Lichtspiele, Goseriede 9, 30159 Hannover

Infos:

Hochhaus Lichtspiele, Goseriede 9, 30159 Hannover
WWW: www.kinoamraschplatz.de/

 

 

  

  

Veranstaltung:

Weltspiegel-Reportage: Schweden – Corona und der Traum von Bullerbü - TV  BR

Thema:

Weltspiegel-Reportage: Schweden – Corona und der Traum von Bullerbü
Ihren Sommer wollen sich die Schweden trotz Corona nicht nehmen lassen. Im Gegenteil – der Traum von Bullerbü hat größere Anziehungskraft denn je. Der schwedische Corona-Weg hat weltweit für Aufmerksamkeit gesorgt. Es gilt Freiwilligkeit statt Zwang, Schulen, Läden und Restaurants blieben geöffnet. Doch die Anzahl der Toten ist deutlich höher als in den Nachbarländern. Viele Schweden suchen deshalb Zuflucht in ihrem Sommerhaus oder sind froh, rechtzeitig hinaus aufs Land gezogen zu sein. Corona verstärkt einen Trend in Schweden und der heißt: raus aus der Stadt.
Ingela André ist schon vor mehr als 30 Jahre in die Provinz gezogen. Damals übernahm sie mit 27 Jahren den kleinen Landhandel im Ort Gustavsfors an der Grenze zwischen Dalsland und Värmland. Im Sommer ein Ort für Kanufahrer und Naturliebhaber. Ansonsten echte schwedische Provinz. Jobs sind Mangelware. Dabei war Gustavsfors früher eine Industrie-Hochburg. Doch seit Jahrzehnten befindet sich die Region im Niedergang. Nun aber gibt es neue Hoffnung. Seit die Welt über Corona spricht, hat zumindest Ingela wieder alle Hände voll zu tun. Ihr Laden hat 50 Prozent mehr Umsatz. Plötzlich kaufen die Menschen wieder bei ihr ein, anstatt in den nächsten größeren Ort zu fahren. Sicher ist sicher. Und ihr Mann Nils liefert den Einkauf auch bis an die Haustür. Statt der sonst üblichen 15 Touren muss Nils nun dreimal so viele Haushalte abklappern.
Auch Kristoffer und Lena sind froh, den Schritt aufs Land rechtzeitig gewagt zu haben. Sie sind vor knapp einem Jahr nach Mossviken gezogen. Eine Halbinsel am Västra Silen, in der es heute noch so aussieht wie bei „Michel aus Lönneberga“. Der 39-Jährige hat sich zusammen mit seiner Frau Lena ganz bewusst dafür entschieden, die Stadt gegen das Land zu tauschen. Er arbeitet als Erzieher in Bengtsfors. Seine Tochter soll in der Natur groß werden. Die Hektik und die teuren Mieten in der Stadt waren ihm einfach zu viel. „Auch ohne Corona die beste Entscheidung unseres Lebens“, sagt Kristoffer. Seit Corona kauft auch er regelmäßig bei Ingela ein, tritt als Musiker im Laden auf und schwört auf den Zusammenhalt, den es auf dem Land gäbe.
Die schwedische Provinz in Corona-Zeiten - eine Reportage von ARD-Skandinavien-Korrespondent Christian Stichler.
Mehr Information

Veranstalter:

BR TV

Termin:

Sonntag, 06.09.2020

Uhrzeit:

16:45 – 17:15 Uhr

Ort:

BR TV

Infos:

https://www.br.de

 

 

 

  

Veranstaltung:

»wir blumen« - Ausstellung im Kunstverein Hannover - Werke aus der Sammlung Schürmann, u.a. mit der Norwegerin Lone Haugaard Madsen

Thema:

Werke aus der Sammlung Schürmann

»wir blumen« - Werke aus der Sammlung Schürmann © Kunstverein Hannover
»wir blumen« - Werke aus der Sammlung Schürmann 
© Kunstverein Hannove
Monika Baer, Nairy Baghramian, Gwenneth Boelens, Miriam Cahn, Lone Haugaard Madsen, Georg Herold, Ane Mette Hol, Nicolas Jasmin, Park McArthur, Rune Mields, Hana Miletić, Olga Pedan, Jewyo Rhii, Stefan Sandner, Michael E. Smith, Clare Stephenson, Walter Swennen, Joëlle Tuerlinckx, Franz Erhard Walther, Heimo Zobernig
Mit der Ausstellung »wir blumen« bietet der Kunstverein Hannover einen Einblick in eine der interessantesten privaten Kunstsammlungen: in die von Gaby und Wilhelm Schürmann, deren Konvolut insgesamt über 1000 Werke zahlreicher Künstler*innen umfasst.
Die speziell für die Räume des Kunstvereins Hannover ausgewählten Zeichnungen, Objekte, Installationen und Gemälde eröffnen Fragen zu Grundbegriffen der Kunst sowie unserer Wahrnehmung derselben – sei es durch die aufwändigst beidseitig bezeichneten Papiere von Ane Mette Hol, den instabilen Boden der wohnraumartigen Installation von Jewyo Rhii oder in der versierten Geste des Zitats der Malerin Monika Baer. Nonchalance sowie der bewusste Bruch mit Erhabenheitsansprüchen prägen sowohl die Werke des »Altmeisters« Walter Swennen als auch die in situ platzierten Werke von Lone Haugaard Madsen. Das kleine zarte, titelgebende Bild »wir blumen« von Miriam Cahn beschließt diesen Parcours aus insgesamt 60 poetischen Werken von 20 Künstler*innen, der uns einlädt, einmal mehr über die »Leichtigkeiten des Fragilen« in all ihrer Ernsthaftigkeit nachzudenken.
Die Sammlung Schürmann wurde in zahlreichen Museen – u. a. im Mumok in Wien (2018), Ludwig Forum für Internationale Kunst in Aachen (2016), K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen oder in den Deichtorhallen in Hamburg (2011) – ausgestellt. 2020 erhalten Gaby und Wilhelm Schürmann den »ART COLOGNE-Preis«, der von der Koelnmesse und vom Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler vergeben wird.

Eintritt
6 € / ermäßigt 4 € / Mitglieder frei

Mehr Information

Veranstalter:

Kunstverein Hannover 

Termin:

6.9.– 15.11.2020

Uhrzeit:

geänderte Öffnungszeiten:
Mittwoch–Sonntag : 12.00–19.00 Uhr
An Feiertagen : 12.00–19.00 Uhr

Ort:

Kunstverein Hannover 

Infos:

Kunstverein Hannover, Sophienstraße 2, 30159 Hannover
Tel.: +49 (0)511.1699278-0
WWW: https://www.kunstverein-hannover.de/

 

 

   

  

Veranstaltung:

Traumreise Götakanal - Mit dem Schiff durch Schweden - NDR TV

Thema:

Traumreise Götakanal - Mit dem Schiff durch Schweden
Götakanal © Wolfgang Sander 2014
Götakanal © Wolfgang Sander 2014
Für viele ist es auch heute noch ein Lebenstraum: einmal mit dem Schiff quer durch Schweden, von Göteborg nach Stockholm. Ein Wasserweg von etwas mehr als 600 Kilometern Länge. Er verbindet die beiden größten Städte des Landes. Man nennt ihn landläufig den Götakanal, Schwedens Blaues Band, doch streng genommen macht der eigentliche Götakanal nur rund 190 Kilometer der Strecke aus, nämlich von Sjötorp nach Mem. Auch heute noch ist der historische Kanal von 1832 das Herzstück des Wasserwegs. Erst recht, wenn man ihn mit einem der alten Kanaldampfer zurücklegt.
Der Film von ARD-Skandinavien-Korrespondent Christian Stichler und Tatjana Reiff begleitet rund 50 Passagiere und die Crew an Bord der M/S "Juno" an vier Tagen und drei hellen Nächten auf der Strecke von Göteborg nach Stockholm.
Schleusen und Brücken sind eine Herausforderung
Auf der Brücke ein Routinier: Kapitän Pierre Dacke. Er ist die Strecke schon mehr als 100 Mal gefahren. Und trotzdem ist sie mit ihren vielen engen Stellen immer wieder eine Herausforderung. Allein auf dem eigentlichen Götakanal liegen 58 Schleusen und 50 Brücken vor den Reisenden. Es geht vorbei an Schlössern, vielen Inseln und einem Weingut. Eine sommerliche Reise, die fast wie ein Traum anmutet.
Vier Tage und drei helle Nächte an Bord der M/S "Juno" 
Mehr Informationen

Veranstalter:

NDR

Termin:

Sonntag, 06.09.2020

Uhrzeit:

20:15 – 21:45 Uhr

Ort:

NDR Fernsehen

Infos:

NDR Fernsehen, Rothenbaumchaussee 132, 20149 Hamburg
Tel. 00 49 (040) 4156 - 0. Fax 00 49 (040) 44 76 02, 
E-Mail: ndr@ndr.de
WWW: www.ndr.de

 

 

 

  

  

Veranstaltung:

Unterwegs im hohen Norden - Schweden - TV arte

Thema:

Unterwegs im hohen Norden - Schweden
Unterwegs im hohen Norden - Schweden © Arte TV
Unterwegs im hohen Norden - Schweden © Arte TV
Wilde, endlose Weiten, eine grandiose Natur, lebendige Traditionen und Legenden. Fünfteilige Dokureihe. In dieser Folge: Schweden erstreckt sich über knapp 2.000 Kilometer und besticht durch unterschiedlichste Landschaftstypen: von den idyllischen, ländlichen Gegenden im Süden bis hinauf zu den borealen Nadelwäldern in der Mitte und im Norden des Landes.
Schweden erstreckt sich über eine Länge von knapp 2.000 Kilometern und besticht durch unterschiedlichste Landschaftstypen: von den idyllischen, ländlichen Gegenden im Süden bis hinauf zu den borealen Nadelwäldern in der Mitte und im Norden. Das Land ist größtenteils subarktisch. Auch heute noch sind im Winter oft zwei Drittel Schwedens von Schnee bedeckt. Zwar werden hier und da Ackerbau und Viehzucht betrieben, wie zum Beispiel in der reizvollen, ländlichen Provinz Dalarna, doch Schweden bleibt ein stark bewaldetes Land: Auf 70 Prozent des Staatsgebiets wachsen Wälder, meist Nadelhölzer. Es gibt aber auch eine lange Meeresküste mit feinen Sandstränden im Süden und wunderschönen, felsigen Inselgruppen vor der Westküste. Die Insel Öland vor der Ostseeküste ist ein Paradies für Zugvögel. Und aus den idyllischen Täler Schonens, der südlichsten Provinz Schwedens, bezieht das Land Getreide und Milch.
Mehr Information

Veranstalter:

TV arte

Termin:

Montag, 7. September 2020

Uhrzeit:

16:00 Uhr

Ort:

TV, arte

Infos:

http://www.arte.tv/guide/

 

 

  

  

Veranstaltung:

Giraffe - im Kino des Künstlerhauses Hannover

Thema:

Giraffe
Anna Sofie Hartmann, Dänemark/Deutschland 2019, 88‘ dt.U. (Englisch/Dänisch/Polnisch/Deutsch)
Giraffe © grandfilm.de
Giraffe © grandfilm.de
mit Lisa Loven Kongsli, Maren Eggert
Jeder Mensch hat seine Geschichte. Hinter jedem Namen und jedem Gesicht steckt etwas. Das interessiert auch Regisseurin Anna Sofie Hartmann und ihre Hauptfigur Dara, welche aus Berlin in ihre Heimat auf der dänischen Insel Lolland zurückkehrt und dort Nachforschungen über die Lebensweise der Einwohner dieser ländlichen und dünn besiedelten Gegend anstellen will. Doch über die Insel kommen Veränderungen und die Erinnerungen scheinen bedroht: Ein Tunnel nach Deutschland soll gebaut werden, wofür einige alte, verlassene Häuser abgerissen werden sollen.
GIRAFFE erkundet beinahe dokumentarisch das Leben und die Identität der Unscheinbaren. Polnische Bauarbeiter, Menschen auf einer Fähre, Namen in Akten. Mit einer schlichten, sehr zarten Poesie dichtet Regisseurin Hartmann eine zutiefst humanistische Ode an das Individuum, an seine Erinnerungen und an seine Heimat. Joris Coerdt

"Giraffe " Film-Webseite:
https://grandfilm.de/giraffe/
"
Giraffe " auf Wikipedia
https://de.wikipedia.org/wiki/Giraffe_(Film)
"
Giraffe " auf Kino-Zeit.de:
https://www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer-streaming/giraffe-2019

Veranstalter:

Kino im Künstlerhaus, Kommunales Kino der Landeshauptstadt Hannover

Termin:

7.9.2020, 10.9.2020, 18:00 Uhr

Uhrzeit:

 

Ort:

Kino im Künstlerhaus, Kommunales Kino der Landeshauptstadt Hannover, Sophienstr. 2, 30159 Hannover

Infos:

Kommunales Kino, Sophienstr. 2, 30159 Hannover
Tel:(0511)168 44732, Fax:(0511)168 41488
E-Mail:Koki@Hannover-Stadt.de
www.koki-hannover.de

 

 

  

  

Veranstaltung:

Åland – Schweden im finnischen Schärengarten - TV WDR

Thema:

Åland – Schweden im finnischen Schärengarten
Ein Film von Peter M. Kruchten
Åland - Schweden im finnischen Schärengarten© TV WDR
Åland - Schweden im finnischen Schärengarten© TV WDR
Knapp 30.000 Menschen verteilt auf 16 Inseln im weiten Schärengarten zwischen Finnland und Schweden - das ist Åland. Eine autonome Region Finnlands mit Schwedisch als einziger Amtssprache. Eine kaum bekannte "ferne Welt" mitten in Europa mit eigener Flagge, eigenen Briefmarken und eigener Internetdomäne. Und die Verbindung einer alten Kultur- mit einer überwältigenden Naturlandschaft.
Ålands Geschichte ist das, was man gerne "wechselvoll" nennt: Der Archipel war jahrhundertelang Spielball der Interessen von rund einem Dutzend europäischer Mächte. Åland heißt Wasserland. Je kleiner und abgelegener die Inseln, desto intensiver spürt man das Besondere des Lebens in und mit der Natur: Hier gibt es keine Industrie, keine militärischen Einrichtungen, keinen Massentourismus.
Im Westhafen von Mariehamn besuchen wir die "Pommern", einen historischen Viermaster, und ein modernes Schifffahrtsmuseum. Und wir treffen Menschen, die schildern, warum sie das Inselleben gewählt haben: den Apfelbauer Pedar und seine Frau auf Lemland, den Leiter eines Kirchenchores und eine Archäologin.
Mehr Informationen

Veranstalter:

TV WDR

Termin:

Donnerstag, 10.09.2020

Uhrzeit:

14:30 – 15:15 Uhr

Ort:

TV WDR

Infos:

http://www.wdr.de

 

 

 

  

Veranstaltung:

Naturparadies Skandinavien - TV hr

Thema:

Naturparadies Skandinavien
Ein Film von Werner Czarnecki
Skandinaviens Besonderheiten sind die weiten, unberührten Landschaften und die große Artenvielfalt. Hier gibt es noch eine große Anzahl von Elchen, Rentieren, Rot- und Polarfüchsen und auch Wölfen.
In Norwegen hat sich im Hochland Dovrefjell ein fast vollständig intaktes Ökosystem - das letzte seiner Art in Europa - erhalten. Dort leben etwa 230 Grönländische Moschusochsen. Ihre zottigen Pelze und die kräftig gehörnten Köpfe verleihen den Tieren ein imposantes Aussehen. Mit dem dichten, langhaarigen Fell trotzen sie den extremsten Witterungen.
In Finnland besteht noch eine Bärenpopulation von etwa tausend Exemplaren. Die Kamera begleitet eine Bärin mit ihrem vierköpfigen Nachwuchs auf ihren Streifzügen. Im Frühjahr bietet auch die Vogelwelt einzigartige Naturerlebnisse wie die spektakuläre Balz des Birkwildes und den Rastaufenthalt der Graukraniche in Schweden.
Stimmungsvolle Aufnahmen von Wäldern, Mooren, Flüssen, Seen und von mächtigen Wasserfällen zeigen eindrucksvoll die ursprüngliche Landschaft.
Information

Veranstalter:

TV hr

Termin:

Fr. 11.09.20, 21:00 Uhr
So. 13.09.20, 15:30 Uhr

Uhrzeit:

 

Ort:

TV hr

Infos:

https://www.hr-fernsehen.de/tv-programm/

 

 

 

  

Veranstaltung:

Rundgang mit dem Botaniker Carl von Linné im Berggarten

Thema:

Mit Carl von Linné unterwegs
Carl von Linné im Berggarten © Herrenhäuser Gärten
Carl von Linné im Berggarten © Herrenhäuser Gärten
Der Forscher und Botaniker präsentiert den Berggarten auf seine ganz eigene Weise: Von erotischen Blüten und Höllenfurien.
Folgen Sie dem bedeutendsten Pflanzenkenner seiner Zeit! Der Botanikers Carl von Linné (1707-1778) dargestellt vom Schauspieler Rainer Künnecke, erzählt aus seinem spannenden Leben und von seiner großen Liebe zur Natur. Der Naturforscher war schon zu Lebzeiten ein äußerst beliebter Geschichtenerzähler … und er ist es heute noch …
Nur nach Anmeldung unter Tel.: 01523- 17 498 33
Preise: pro Person 10,00 Euro zzgl. Garteneintritt

Bitte anmelden unter Tel. 01523 – 17 498 33
Mund-Nasen-Bedeckung ist während der Veranstaltung zu tragen.
Name, Telefonnummer und Unterschrift müssen in einer Liste eingetragen werden
Mindestabstand 1,5m untereinander einhalten.

Mehr Information


"Der selbst ernannte Archivar Gottes" auf myheimat.de

Carl von Linné auf Wikipedia
de.wikipedia.org/wiki/Carl_von_Linné

Veranstalter:

Rainer Künnecke

Termin:

12.09.2020

Uhrzeit:

14:00 bis 15:15 Uhr

Ort:

Berggarten, Herrenhäuser Straße 4, 30419 Hannover

Infos:

Rainer Künnecke
 

 

 

   

  

Veranstaltung:

Mit dem Schiff rund um die Ostsee - Von Skandinavien ins Baltikum - NDR TV

Thema:

Mit dem Schiff rund um die Ostsee - Von Skandinavien ins Baltikum
Stockholm - Schärengarten © Wolfgang Sander 2014
Stockholm - Schärengarten © Wolfgang Sander 2014
Sommerliche Schönwetterphasen sind auch im Norden des Kontinents beständiger geworden. So reisen seit Ende des Kalten Krieges und der Öffnung Osteuropas immer mehr Menschen, oft auf dem Wasser, Richtung Ostsee. Sie wird auch Baltische See genannt und ist eines der jüngsten Meere auf dem Globus, entstanden nach der letzten Eiszeit. Faszinierend sind die gut erhaltenen Stadtburgen, die malerischen Schären am Rande des Mare Baltikum, die weiten, ursprünglichen Landschaften, die verträumten Dörfer, die geschichtsträchtigen Handelsmetropolen, die endlosen Sandstrände.
Die Dokumentation widmet sich mit spektakulären Bildern der Schönheit dieser Küstenlandschaften und ihrer überraschenden Lebendigkeit, konzentriert sich auf Highlights der Natur und beeindruckender Städte und trifft auf Einheimische, die den Zuschauerinnen und Zuschauern mit ihrem speziellen Alltag die Besonderheiten ihrer Heimat zugänglich machen.
Die Reise über die sommerliche Ostsee geht von Schweden über Finnland und Sankt Petersburg bis ins Baltikum.
In Schweden besucht das Filmteam eine Schäferin auf Gotland, entdeckt die Nachbarinsel Fårö mit ihren verlassenen Fischerdörfern und die Raukar (Kalksteinsäulen im Meer) und fährt kurz nach Sonnenaufgang durch die Schären in die Hauptstadt Stockholm.
Das Miteinander der Finnen
Etwas außerhalb der finnischen Hauptstadt Helsinki, der nördlichsten Metropole der Welt, geht es dann um die langen Tage im nordischen Sommer und die deprimierend kurzen Tage im Winter, die dünne Besiedlung Finnlands, um Berührungsängste und Einsamkeit und um deren skurrile Auswirkungen auf das Miteinander der Finnen. Dabei trifft der Film auf überraschend fröhliche Tangomusiker, einen erfahrenen Bergsteiger, der auf einem einsamen Leuchtturm lebt, Grenzschützer auf Patrouille in einem abgelegenen ehemaligen Sperrgebiet und nordische Wärmeliebhaber.
In Sankt Petersburg begegnet das Team einem visionären Stadtgestalter, der mit seiner Barkasse die Häfen der Industrievororte erobert, begleitet einen Hochzeitsfotografen im Einsatz an den attraktivsten Motiven der Ostseemetropole und besucht ein "Wodkazimmerchen".
Der Gegensatz von Moderne und Tradition
In Estland trifft Hightech auf Tradition. Im Hafen gibt es eine Begegnung mit Spezialisten für Unterwasserroboter. Es lässt sich erahnen, dass sich Estland zum Silicon Valley Europas mausert. Den gleichen Elektronikexperten begegnet das Filmteam dann am Abend beim Volkstanz in klassischen Trachten. Der Gegensatz von Moderne in Zeiten des Internets und einer traditionsbewussten Idylle mit ihrem Glauben an die magischen Kräfte der Natur wird vor allem auf dem Land plastisch sichtbar. Im Sumpfgebiet Soomaa stoßen die Filmemacher auf einen traditionellen Holzbootbauer im Einbaum und auf der Insel Saaremaa auf Frauen, die den besonderen Kräften des Wacholders auf der Spur sind.
In der letzten Etappe wird vor der lettischen Hauptstadt Riga angelegt. Besucht wird das lettische Sängerfest, bei der mehr als 12.000 Menschen gleichzeitig auf der Bühne stehen und gemeinsam singen. Ein Erbe der sogenannten Singenden Revolution.
Der Schlüssel zur außergewöhnlichen Landschaft
Auf dem Landweg geht es dann zum Fest der Mittsommernacht in Litauens Hauptstadt Vilnius, zum Berg der Kreuze in Šiauliai und zum Schluss wieder an die Ostsee auf die Kurische Nehrung. Und auch hier wird gesungen.
Landschaften erzählen ihre Geschichte. Alltagsgeschichten der Menschen an Land, die hier leben und arbeiten, machen die wirkliche Besonderheit dieser Welt spürbar. Sie sind Schlüssel zu der außergewöhnlichen Landschaft mit all ihrer Schönheit, ihrer "Exotik" und ihren Herausforderungen. 
Mehr Informationen

Veranstalter:

NDR

Termin:

Sonntag, 13. September 2020

Uhrzeit:

20:15 – 21:45 Uhr

Ort:

NDR Fernsehen

Infos:

NDR Fernsehen, Rothenbaumchaussee 132, 20149 Hamburg
Tel. 00 49 (040) 4156 - 0. Fax 00 49 (040) 44 76 02, 
E-Mail: ndr@ndr.de
WWW: www.ndr.de

 

 

 

   

  

Veranstaltung:

Über die Unendlichkeit - Om det oändliga - Schwedisch OmU im Kino des Künstlerhauses Hannover

Thema:

Über die Unendlichkeit
Om det oändliga
Schweden/Deutschland/Norwegen 2019, 78‘ dt.U. (Schwedisch)
Über die Unendlichkeit © neuevisionen.de
Über die Unendlichkeit 
© neuevisionen.de
Regie: Roy Andersson, Drehbuch; Roy Andersson
Darsteller: Martin Serner, Jessica Lothander, Tatjana Delaunay, Anders Hellström, Jan Eje Ferling, Bent Bergius, Thore Flygel
Mit seinem neuen Film Über die Unendlichkeit fügt der vielfach ausgezeichnete Regisseur Roy Andersson seinem Werk ein neues Meisterwerk hinzu, ein filmisches Nachdenken über das menschliche Leben in all seiner Schönheit und Grausamkeit, seiner Pracht und seiner Einfachheit.
In Über die Unendlichkeit nimmt uns eine unverzagte Erzählerin an die Hand und lässt uns traumgleich umherschweifen.
Scheinbar nichtige Augenblicke verdichten sich zu intensiven Zeit-Bildern und stehen auf Augenhöhe mit historischen Ereignissen: Ein Liebespaar schwebt über das vom Krieg zerfressene Köln; auf dem Weg zu einem Kindergeburtstag muss ein Vater mitten in einem Wolkenbruch seiner Tochter die Schuhe binden (...)
Über die Unendlichkeit ist sowohl Ode als auch Klage, ein Kaleidoskop all dessen, was ewig menschlich ist, eine unendliche Geschichte über die Verletzlichkeit unserer Existenz. neuevisionen.de 

»Roy Anderson gibt uns wieder mal eine unendliche und grenzenlose künstlerische Freude.« – Alejandro Inarritu
»Eine melancholische Farce von vergänglicher Schönheit.« – Pawel Pawlikowski
»Du schenkst Roy Andersson 76 Minuten – Roy Andersson schenkt dir das Universum.« – Indiewire
»Dieser humanistische Film über menschliche Fehler und Unbedarftheiten ist oft zum Lachen« – Der Standard
»Eine göttliche Komödie« – The Guardian
»Ein neues Meisterwerk, ein filmisches Nachdenken über das menschliche Leben in all seiner Schönheit, Pracht und Einfachheit.« – Programmkino.de
»Verzaubert den Blick…und erzählt von der menschlichen Komödie.« – Die Zeit

Über die Unendlichkeit © neuevisionen.de
Über die Unendlichkeit 
© neuevisionen.de


"Über die Unendlichkeit " Film-Webseite:

https://www.neuevisionen.de/einzelfilm.php?id=1277
"Über die Unendlichkeit " auf Wikipedia

https://de.wikipedia.org/wiki/Über_die_Unendlichkeit
"Über die Unendlichkeit " Trailer:

https://youtu.be/KVi-wxRaXA8
"Über die Unendlichkeit " auf mm-Filmpresse.de:

http://www.mm-filmpresse.de/film.php?film=336
"Über die Unendlichkeit " auf Programmkino.de:

https://www.programmkino.de/filmkritiken/ueber-die-unendlichkeit/
"Über die Unendlichkeit " auf Filmdienst.de:

https://www.filmdienst.de/film/details/583584/uber-die-unendlichkeit
"Über die Unendlichkeit " auf Kino-Zeit.de:

https://www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer-streaming/ueber-die-unendlichkeit-2019

Veranstalter:

Kino im Künstlerhaus, Kommunales Kino der Landeshauptstadt Hannover

Termin:

17.-18.9.2020, 21.9.2020, 20:30 Uhr
19.-20.9.
2020, 22.9.2020, 18:00 Uhr

Uhrzeit:

 

Ort:

Kino im Künstlerhaus, Kommunales Kino der Landeshauptstadt Hannover, Sophienstr. 2, 30159 Hannover

Infos:

Kommunales Kino, Sophienstr. 2, 30159 Hannover
Tel:(0511)168 44732, Fax:(0511)168 41488
E-Mail:Koki@Hannover-Stadt.de
www.koki-hannover.de

 

 

 

  

Veranstaltung:

Wildes Island - TV hr

Thema:

Wildes Island - Ein Zauberland mit gewaltigen Naturkräften
Die Insel aus Feuer und Eis übt einen magischen Reiz auf jeden Naturliebhaber aus – Island, eine Region voller Naturwunder, dicht unter dem nördlichen Polarkreis. Vulkane und weite Lavawüsten bilden einen Kontrast zu schier unendlichen Gletschern. Wie nirgends sonst in Europa findet man in Island spuckende Geysire, spektakuläre Wasserfälle, wilde Küsten und eine einmalige Tier- und Pflanzenwelt.
Tiefe Fjorde - umrahmt von hohen und oft bizarren Bergketten - wechseln sich mit sanften und fruchtbaren Tälern ab. Weiß und Blau sind die traditionellen Farben Islands - Wasser und Eis. Nirgendwo kann man dieses Weiß und Blau besser erleben als in Islands berühmter Gletscherlagune Jökulsárlón. Doch Island ist auch bunt. Hochtemperaturgebiete zeigen sich in prächtigen Farben von Braun bis Schwefelgelb. Allerlei Thermalquellen, Schlammtöpfe und Fumarolen treiben hier ihr schwefelhaltiges Unwesen.
Bei Walbeobachtungen an Bord von ehemaligen Fischkuttern erlebt man die sanften Riesen der Meere aus nächster Nähe. Islands intakte Natur mit seinen relativ sauberen Gewässern ist berühmt für seinen großen Vogelreichtum. Vor allem die putzigen Papageientaucher haben es vielen Islandtouristen angetan. Island ist ein Land des Wassers und der Wasserfälle. Jeder für sich ist ein kleines Wunder an Schönheit.
Ein Film von Gerhard Amm
Information

Veranstalter:

TV hr

Termin:

Fr. 18.09.20, 20:15 Uhr
So. 20.09.20, 14:45 Uhr

Uhrzeit:

 

Ort:

TV hr

Infos:

https://www.hr-fernsehen.de/tv-programm/

 

 

 

  

Veranstaltung:

Zauberhaftes Norwegen - TV hr

Thema:

Zauberhaftes Norwegen
Ein Film von Gerhard Amm
Geirangerfjord © Wolfgang Sander 2018
Geirangerfjord © Wolfgang Sander 2018
Der Film führt zu den faszinierendsten Zielen Norwegens: Ålesund, die schönste Stadt im Land, und Norangsdalen, eines der engsten Täler Norwegens.
Großartig: das Strynefjell und der Geiranger Fjord. Die Landschaftsroute Geiranger zu den Trollstiegen gehört zu den schönsten der Welt. Die Atlantikstraße wurde zum Bauwerk des Jahrhunderts erklärt. Die unvergleichliche Insel Runde mit ihrem Vogelparadies ist ein Höhepunkt auf dieser Reise. Hoch im Norden die Inselkette der Lofoten und Vesterålen, ein von Wellen umspieltes Zauberreich aus 80 bewohnten und 250 unbewohnten Inseln. So weit das Auge reicht: schroffe Zacken und schiefe Spitzen, steinerne Gebilde, märchenhaft und urtümlich. Dazwischen bunte Fischerdörfer, eine wilde Natur und kristallklares Wasser. Es ist das Land, wo sich Berge und Meer treffen. Wer einmal diese Inseln im warmen Licht der Mitternachtssonne erlebt hat, erahnt die tiefe Mystik dieses Landes.
Information

Veranstalter:

TV hr

Termin:

Fr. 18.09.20, 21:00 Uhr
So. 20.09.20, 15:30 Uhr

Uhrzeit:

 

Ort:

TV hr

Infos:

https://www.hr-fernsehen.de/tv-programm/

 

 

  

  

Veranstaltung:

Tod im Sommerhaus – Ein schwedisches Drama - TV ZDFinfo

Thema:

Tod im Sommerhaus – Ein schwedisches Drama
Dokumentation in 3 Teilen
Tod im Sommerhaus © ZDF / Mattias Flink
Tod im Sommerhaus © ZDF / Mattias Flink
Buch: Nils Bergman, Redaktion: Natalie Zinkand
2016 erregt der „Sommerhaus-Mord“ in Schweden großes Aufsehen. Ein älterer Mann wird im Schlaf erstochen, seine Frau schwer verletzt. Der Verdacht fällt auf die Tochter und deren Freund. Nils Bergman, Journalist und Filmemacher, begleitet den Fall intensiv. Er ergründet, wie es zu der unbegreiflichen Tat kommen konnte. Wie wurde aus der Sozialarbeiterin und sechsfachen Mutter Johanna Möller eine der bekanntesten Verbrecherinnen Schwedens? In einer Nacht im August 2016 geht ein Notruf bei der schwedischen Polizei ein. Das Ehepaar Möller ist im Schlaf von einem bewaffneten Angreifer überrascht worden. Der 68-jährige Göran überlebt den brutalen Angriff nicht. Schon bald fällt der Verdacht auf ihre Tochter Johanna Möller und deren Freund Mohammad. Die Presse stürzt sich auf den ungewöhnlichen Fall und folgt dem Paar auf Schritt und Tritt.
Durch den Mord an ihrem Vater und den Mordversuch an ihrer Mutter wird Johanna Möller zu einer der bekanntesten Verbrecherinnen Schwedens. Es ist nicht ihr erstes Verbrechen. Fast auf den Tag genau ein Jahr vor dem Angriff auf Johannas Eltern kommt es in der Familie schon einmal zu einem rätselhaften Todesfall. Johannas Ehemann Aki ertrinkt unter ungeklärten Umständen im See vor dem Sommerhaus der Familie Möller. Ein Zufall? Erst kurz zuvor hatte Johanna Möller eine hohe Lebensversicherung auf den Namen ihres Mannes abgeschlossen, das erregt den Verdacht der Ermittler. Zwei Versicherungsdetektive werden mit dem Fall beauftragt. Sie sollen untersuchen, ob der Akis Tod tatsächlich nur ein Unglück war oder ob mehr dahintersteckt. Im Herbst 2016 rollt dann schließlich auch die Polizei den Todesfall von Johannas damaligem Ehemann Aki Paasila wieder auf.
In der dritten und letzten Folge der dreiteiligen Reihe geht es um den Prozess vor Gericht. Anhand von Original-Tonaufzeichnungen werden Johanna Möllers zum Teil verstörende Aussagen während der Gerichtsverhandlungen dokumentiert. 
ZDFInfo

Veranstalter:

TV ZDFinfo

Termin:

19.09.2020

Uhrzeit:

10.30 - 13.30 Uhr

Ort:

TV, ZDFinfo

Infos:

www.zdf.de

 

 

  

  

Veranstaltung:

Schuldig in Schweden – Das Drama von Arboga - TV ZDFinfo

Thema:

Schuldig in Schweden – Das Drama von Arboga (Reportage): Am 17. März 2008 geht bei der Polizei in Arboga, Schweden, ein Notruf ein. Ein Mann fleht um Hilfe, er habe seine Lebensgefährtin Emma und deren Kinder blutüberströmt in ihrem Haus gefunden. Was zu diesem Zeitpunkt keiner ahnt: Die Deutsche Christine S. hat die beiden Kinder mit einem Hammer erschlagen und deren Mutter Emma lebensgefährlich verletzt. Sie befindet sich mittlerweile auf der Flucht nach Deutschland. Der Fall wird in die skandinavische Kriminalgeschichte eingehen, nicht nur aufgrund der Brutalität, sondern auch wegen eines Mammut-Indizienprozesses und der außergewöhnlichen Emma – die ihr Schicksal meistert, wie keine andere. 
Wdh.: Montag, 3.12., 09:00 – 09:45 Uhr
ZDFInfo

Veranstalter:

TV ZDFinfo

Termin:

Samstag, 19.09.2020

Uhrzeit:

13:30 – 14:15 Uhr

Ort:

TV, ZDFinfo

Infos:

www.zdf.de

 

 

    

  

Veranstaltung:

Der Ursprung der Welt - Das Junge Schauspiel bringt den Comic der schwedischen Zeichnerin Liv Strömquist auf die Bühne

Thema:

Der Ursprung der Welt
Das Junge Schauspiel Hannover begibt sich anhand des schwedischen Comics "Der Ursprung der Welt" im Ballhof Eins auf eine Reise durch die Kulturgeschichte der Vulva. Premiere feiert die Inszenierung am
19.09.2020.
für Jugendliche und Erwachsene ab 15 Jahren
Der Ursprung der Welt © Kerstin Schomburg
Der Ursprung der Welt © Kerstin Schomburg
20,00 - 23,00 €
Regie: Franziska Autzen, Bühne und Kostüme: För Künkel, Musik: Johannes Hofmann, Dramaturgie: Friederike Schubert
Darsteller: Alrun Hofert Lucia Kotikova Irene Kugler Katherina Sattler
Mehr Informationen
Was ist der Unterschied zwischen Vulva und Vagina? Wie groß ist die Klitoris? Warum sind uns diese Fragen peinlich? Woher kommt das Bild, das wir von dem sogenannten „weiblichen Geschlechtsorgan“ haben? Warum verdoppelte sich die Zahl der Intimkorrekturen in den letzten fünf Jahren? Was ist der Unterschied zwischen Gender und Geschlecht? Bin ich normal? Will ich das überhaupt sein? Was ist non-binär? Was hat Hautfarbe damit zu tun? Welche Rolle spielt dabei der Erfinder der Kellogg’s Cornflakes? Warum heißt es das ,schwache Geschlecht‘? Wer bestimmt eigentlich, was weiblich ist? Does sex sell? Können wir darüber sprechen?
In Der Ursprung der Welt begeben wir uns anhand des gleichnamigen Comics der Künstlerin und Politikwissenschaftlerin Liv Strömquist auf die Suche nach Antworten in der Kulturgeschichte der Vulva.
Der Ursprung der Welt, in Schweden bereits 2014 erschienen, wurde seither unter anderem in Finnland, Dänemark, den Niederlanden, Spanien und Großbritannien veröffentlicht.
Die Kritik preist ihn als „Aufklärungswerk, das es verdient hätte zur Pflichtlektüre an allen Schulen gemacht zu werden“.
Franziska Autzen studierte Literatur- und Medienwissenschaften, Germanistik und Skandinavistik in Kiel. Sie war Regieassistentin am Thalia Theater Hamburg, wo sie auch ihre ersten eigenen Arbeiten verwirklichte. U.a. Auerhaus von Bov Bjerg und Im Herzen der Gewalt von Èdouard Louis.

Und was geht mich das an? - Dramaturgin Friederike Schubert macht sich in der HAZ Gedanken über Gendersternchen und geschlechtsspezifische Zuschreibungen.
https://www.haz.de/Anzeigen-Maerkte/Themenwelten/Spielzeit/Und-was-geht-mich-das-an


Liv Strömquist 

Liv Strömquist © Emil Langvad/TT www.rikedomen.se Der Ursprung der Welt © Avant-Verlag
Liv Strömquist 
© Emil Langvad/TT www.rikedomen.se

Liv Strömquist: Der Ursprung der Welt 
ISBN 978-3-945034-56-9
Avant-Verlag Übersetzer Katharina Erben
Taschenbuch, 139 Seiten, 19,95€

Liv Strömquist, geboren 1978 in Lund, Schweden, ist eine der einflussreichsten feministischen Comiczeichnerinnen.
Die studierte Politikwissenschaftlerin zeichnet regelmäßig für unterschiedliche schwedische Magazine und Zeitungen. Ihre Buchveröffentlichungen befassen sich mit sozialen Fragen mit einer Bandbreite an Referenzen von Popkultur bis zur Bibel. Ihr Titel „Der Ursprung der Welt“ befasst sich mit der gesellschaftlichen Tabuisierung von Menstruation und der Vulva. Quasi eine Kulturgeschichte der Vulva - von der Bibel bis Freud, vom unbeholfenen Biologieunterricht bis hin zu aktueller Tamponwerbung.
Liv Strömquists Gesellschaftskritik beruht auf Fakten und kombiniert unbändige Freude an Sprachwitz und berechtigte Wut mit ihren ausdrucksstarken Zeichnungen.

Liv Strömquist beim Avant Verlag
https://www.avant-verlag.de/artist/liv-strömquist/
Liv Strömquist auf Wikipedia

https://de.wikipedia.org/wiki/Liv_Strömquist
Liv Strömquist auf Wikipedia (schwedisch)

https://sv.wikipedia.org/wiki/Liv_Strömquist
Liv Strömquist auf Tagesspiegel.de
https://www.tagesspiegel.de/kultur/liv-stroemquist-im-portraet-durch-die-lila-brille/23010788.html
Der Ursprung der Welt: Die wahre Größe der Klitoris" auf Tagesspiegel.de
https://www.tagesspiegel.de/kultur/comics/der-ursprung-der-welt-die-wahre-groesse-...
Liv Strömquist auf Deutschlandfunk.de

www.deutschlandfunk.de/illustratorin-liv-stroemquist-als-aufklaererin-....

Veranstalter:

Staatstheater Hannover / Junges Schauspiel Hannover

Termin:

19.09.2020 ab 19:30 Uhr Premiere 
20.09.2020 ab 19:00 Uhr
27.09.2020 ab 19:00 Uhr

Uhrzeit:

 

Ort:

Ballhof Eins, Ballhofplatz, 30159 Hannover

Infos:

Niedersächsische Staatstheater Hannover GmbH, Prinzenstr. 9, 30159 Hannover, 
Tel: Zentrale: 0511 / 9999 00, Kasse: 0511 / .9999 1111, Abo-Büro: 0511 / 9999 2222
Staatstheater Hannover

    

 

 

 

   

  

Veranstaltung:

Ostseereport - NDR TV 

Thema:

Ostseereport 
Berichte und Reportagen aus den Staaten rund um die Ostsee präsentieren Udo Biss und Kristin Recke alle vier Wochen am Sonntag um 18.00 Uhr im “Ostsee Report” im NDR Fernsehen. Es geht nicht nur um Wirtschaft, Kultur und Politik in Skandinavien und den östlichen Anrainern, es gibt auch Porträts besonderer Menschen und Reisetipps. 

Veranstalter:

NDR

Termin:

Sonntag, 20.09.2020, 18:00 bis 18:45 Uhr
Montag, 21.09.2020, 02:25 bis 03:10 Uhr

Uhrzeit:

 

Ort:

NDR Fernsehen

Infos:

NDR Fernsehen
Rothenbaumchaussee 132, 20149 Hamburg
Tel. 00 49 (040) 4156 - 0. Fax 00 49 (040) 44 76 02, E-Mail: ndr@ndr.de

ostseereport_logo

Informationen zur Sendung 

 

 

 

   

  

Veranstaltung:

Spitzbergen - Auf Expedition in der Arktis - im Apollo-Kino

Thema:

Spitzbergen - Auf Expedition in der Arktis
D 2019
Spitzbergen © comfilm.de
Spitzbergen © comfilm.de
R: Silke Scranz, Christian Wüstenberg
Länge: 91 Min., FSK: 0 J.
Nach NORDSEE VON OBEN und PORTUGAL der neue Film der Reiseexperten Silke Schranz und Christian Wüstenberg!
Im arktischen Sommer planen die beiden Filmemacher Silke Schranz und Christian Wüstenberg die Umrundung Spitzbergens mit einem alten, zum Expeditionsschiff ausgebauten Fischkutter. Sie dokumentieren ihre Reise mit zwei Kameras und entdecken eine einzigartige Welt aus Eis, Schnee und Gletschern, die durch den Klimawandel bedroht ist wie nie zuvor.
Auf Spitzbergen leben nur 2500 Einwohner. Die rund 3000 Eisbären, die hier leben, sind leicht in der Überzahl und das bekamen auch die Filmemacher auf der nördlichsten Inselgruppe Europas zu spüren...

"Spitzbergen " Webseite:
https://comfilm.de/epages/...
"Spitzbergen " Trailer:

https://www.youtube-nocookie.com/embed/Pl4aBP9lOoE?rel=0&showinfo=0

Veranstalter:

Apollo-Kino, Limmerstraße 50, 30451 Hannover

Termin:

29.09.2020 

Uhrzeit:

18:00 Uhr

Ort:

Apollo-Kino, Limmerstraße 50, 30451 Hannover

Infos:

Apollo-Kino, Limmerstraße 50, 30451 Hannover, Telefon/Fax: 0511 / 452438
Email: info@apollokino.de
www.apollokino.de

 

 

 

 

 

Oktober 2020

 

 

 

  

Veranstaltung:

Star Wars in Burgdorf - Raumschiffwelten aus Lego Bausteinen

Thema:

Star Wars™ in Burgdorf
Das Raumschiff "Millennium Falke" besteht aus 7.541 Teilen (Foto: Christian Lange)
Das Raumschiff "Millennium Falke" besteht aus 7.541 Teilen 
Foto: Christian Lange
Der Förderverein Stadtmuseum und die Stadt Burgdorf zeigen vom Sonntag, 23. August, bis zum Sonntag, 8. November, die große Familienausstellung „RAUMSCHIFFWELTEN aus LEGO® Bausteinen − Stein auf Stein aus der Sammlung Lange“.
In der Ausstellung versetzt das Team Lange (Andrea, Tanja, Johannes und Christian Lange) die Besucher in ein faszinierendes Star Wars™-Universum, das aus Raumschiffmodellen, Weltraumstationen und Figuren besteht, die komplett aus zahllosen LEGO®-Bausteinen entstanden sind. Die entstandenen Szenen richten sich detailgetreu nach den Vorstellungen der Schöpfer der Star Wars™-Saga. Deren Ursprung liegt im 1977 entstandenen Weltraum-Epos „Krieg der Sterne“, das in über 40 Jahren diverse Fortsetzungen nach sich zog, die unter Science Fiction-Fans absoluten Kultstatus genießen und der Saga immer größere Dimensionen verliehen. Es gibt wohl kaum jemanden, der nicht die Hauptfiguren des ersten Star Wars™-Films Luke Skywalker, den Bösewicht Darth Vader, Obi-Wan „Ben“ Kenobi, Han Solo, Prinzessin Leia oder den liebenswert-versponnenen Roboter R2-D2 kennt. Später kamen unzählige neue Haupt- und Nebenfiguren hinzu. 
Siegeszug der LEGO®-Figuren
Seit über 50 Jahren inspirieren die bunten LEGO®-Kunststoffsteine mit den charakteristischen Noppen Kinder und Erwachsene zum Bau von Eisenbahnen, Autos und Tankstellen, Raketen, Raumschiffen, Häusern und Figuren. 1958 startete der Siegeszug der bunten Klötzchen in Billund, Dänemark. Bereits 1932 hatte Tischlermeister Ole Kirk Christiansen das Unternehmen gegründet. Anfangs stellte er Holzspielzeug her.
1934 erfand er den Namen „LEGO®“ als Abkürzung für leg godt (dänisch: „spiel gut“). Ab 1949 kam es zur Fertigung der Vorläufer der heutigen Steine aus Kunststoff. Seit 1958 weisen die farbigen Steine auf ihrer Unterseite die charakteristischen Röhrchen auf. Anfangs war der Grundstock des neuen Baukastensystems auf Haus- und Straßenbau ausgerichtet.
Eine der erfolgreichsten Kooperationen in der Spielzeugbranche
Doch schon 1962 sorgte die Erfindung des LEGO®-Rades für die Erweiterung der Themengebiete. 1966 gab es den ersten Motor und seit 1974 erste Figurenteile. Ab 1978 bevölkerten die beweglichen Minifiguren die LEGO-Welt. Später verwandelten sich die Figuren auch in bekannte Charaktere aus Film und Fernsehen. 1997 begann mit der Zusammenarbeit zwischen den STAR WARS™- und LEGO®-Machern eine der erfolgreichsten und langfristigen Kooperationen in der Geschichte der Spielzeugbranche.
1999 kamen zum Kinostart der „STAR WARS™ Episode I „Die dunkle Bedrohung“ die ersten STAR WARS™-Legosets heraus. Es folgten Modelle für jeden neuen Film sowie für die Serien und Videospiele. Mittlerweile umfasst die STAR WARS™ Themenwelt über 300 verschiedene Modelle und jedes Jahr erscheinen weitere. Das größte Modell kam 2017 auf den Markt, der Millenium Falcon™, Modellnummer 75.192, mit 7.541 Teilen und einer Bauanleitung mit 467 Seiten. Da ein Ende des Star Wars Kultes™ noch lange nicht absehbar ist, bleibt auch zukünftig genügend Spielraum für viele neue LEGO®-Sets. 
Eine einzigartige Privatsammlung
Der Ursprung der LEGO-Sammlung von Christian Lange liegt im Jahr 1970. Als 7-Jähriger entdeckte der Diplom-Architekt seine bis heute andauernde Sammelleidenschaft für LEGO®-Bausteine. Durch den kontinuierlichen Ausbau entstand eine einzigartige, mehr als 1.200 Exponate umfassende Privatsammlung, die in Deutschland ihresgleichen sucht.
Beim Besuch sind weiterhin die Maskenpflicht (für Kinder ab sechs Jahren und Erwachsene) sowie die geltenden Hygiene- und Abstandsvorgaben einzuhalten.

Mehr Informationen auf hannover.de
Mehr Informationen auf Marktspiegel-Verlag.de
Mehr Informationen
auf haz.de

Veranstalter:

Förderverein Stadtmuseum Burgdorf, Stadt Burgdorf

Termin:

23.08.2020 bis 08.11.2020

Uhrzeit:

sonntags  von 14:00 bis 17:00 Uhr
06.09.2020  von 12:00 bis 18:00 Uhr (Kunstmeile)
13.09.2020  von 11:00 bis 17:00 Uhr (Region-Entdeckertag)

Ort:

Stadtmuseum Burgdorf, Schmiedestraße 6, 31303 Burgdorf

Infos:

Stadtmuseum Burgdorf, Schmiedestraße 6, 31303 Burgdorf
WWW: https://www.burgdorf.de/info/poi/stadtmuseum-burgdorf-902000041-20500.html

 

 

 

  

Veranstaltung:

»wir blumen« - Ausstellung im Kunstverein Hannover - Werke aus der Sammlung Schürmann, u.a. mit der Norwegerin Lone Haugaard Madsen

Thema:

Werke aus der Sammlung Schürmann

»wir blumen« - Werke aus der Sammlung Schürmann © Kunstverein Hannover
»wir blumen« - Werke aus der Sammlung Schürmann 
© Kunstverein Hannove
Monika Baer, Nairy Baghramian, Gwenneth Boelens, Miriam Cahn, Lone Haugaard Madsen, Georg Herold, Ane Mette Hol, Nicolas Jasmin, Park McArthur, Rune Mields, Hana Miletić, Olga Pedan, Jewyo Rhii, Stefan Sandner, Michael E. Smith, Clare Stephenson, Walter Swennen, Joëlle Tuerlinckx, Franz Erhard Walther, Heimo Zobernig
Mit der Ausstellung »wir blumen« bietet der Kunstverein Hannover einen Einblick in eine der interessantesten privaten Kunstsammlungen: in die von Gaby und Wilhelm Schürmann, deren Konvolut insgesamt über 1000 Werke zahlreicher Künstler*innen umfasst.
Die speziell für die Räume des Kunstvereins Hannover ausgewählten Zeichnungen, Objekte, Installationen und Gemälde eröffnen Fragen zu Grundbegriffen der Kunst sowie unserer Wahrnehmung derselben – sei es durch die aufwändigst beidseitig bezeichneten Papiere von Ane Mette Hol, den instabilen Boden der wohnraumartigen Installation von Jewyo Rhii oder in der versierten Geste des Zitats der Malerin Monika Baer. Nonchalance sowie der bewusste Bruch mit Erhabenheitsansprüchen prägen sowohl die Werke des »Altmeisters« Walter Swennen als auch die in situ platzierten Werke von Lone Haugaard Madsen. Das kleine zarte, titelgebende Bild »wir blumen« von Miriam Cahn beschließt diesen Parcours aus insgesamt 60 poetischen Werken von 20 Künstler*innen, der uns einlädt, einmal mehr über die »Leichtigkeiten des Fragilen« in all ihrer Ernsthaftigkeit nachzudenken.
Die Sammlung Schürmann wurde in zahlreichen Museen – u. a. im Mumok in Wien (2018), Ludwig Forum für Internationale Kunst in Aachen (2016), K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen oder in den Deichtorhallen in Hamburg (2011) – ausgestellt. 2020 erhalten Gaby und Wilhelm Schürmann den »ART COLOGNE-Preis«, der von der Koelnmesse und vom Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler vergeben wird.
Eintritt
6 € / ermäßigt 4 € / Mitglieder frei
Mehr Information

Veranstalter:

Kunstverein Hannover 

Termin:

6.9.– 15.11.2020

Uhrzeit:

geänderte Öffnungszeiten:
Mittwoch–Sonntag : 12.00–19.00 Uhr
An Feiertagen : 12.00–19.00 Uhr

Ort:

Kunstverein Hannover 

Infos:

Kunstverein Hannover, Sophienstraße 2, 30159 Hannover
Tel.: +49 (0)511.1699278-0
WWW: https://www.kunstverein-hannover.de/

 

 

   

  

Veranstaltung:

"Auch die Nordlicchter beginnen wieder zu leuchten":
Tryggð - The Deposit - Island
- Nordlichter - Neues skandinavisches Kino im Kino im Künstlerhaus Hannover

Thema:

Tryggð - The Deposit
Drama, Island 2019, 89 min,
OmdU
Regie: Ásthildur Kjartansdóttir, Drehbuch/Skript: Ásthildur Kjartansdóttir
Darsteller: Elma Lísa Gunnarsdóttir (Gísella), Enid Mbabazi (Abeba), Raffaella Brizuela Sigurðardóttir (Marisol), Claire Harpa Kristinsdóttir (Luna), Valur Freyr Einarsson (Gunnar), Theodór Júlíusson (Jakob), u.a.
Bei Ásthildur Kjartansdóttirs anmutigem Debüt geht es um die Grenze zwischen Freundlichkeit und Grausamkeit. Gisella träumt davon, als Journalistin wichtige und richtige Dinge zu schreiben und so auch zu handeln. Aus diesem Grund kündigt sie auch ihren Job bei der Zeitung, nachdem mal wieder ein Artikel von ihr wegen der Verkaufszahlen bearbeitet wurde.
Sie beginnt deshalb mit einer Recherche über die Lebenssituation von Einwanderern, wo sie Marisol, Abeba und ihre Tochter Luna kennen, die in einer Baracke am Hafen wohnen. Um ihre finanziellen Probleme zu lösen, lädt sie sie ein, in ihrem großen Haus zu wohnen, das sie von ihrer Großmutter geerbt hat. Zunächst funktioniert alles gut, aber bald wird der gegenseitige Respekt der drei Frauen zu einem Machtkampf, und die Gastfreundschaft wird durch Regeln und ein System von Strafen ersetzt.

Tryggð - The Deposit auf Nordlichter.de: 
https://www.nordlichter-film.de/tryggd/

Tryggð - The Deposit auf Facebook
https://www.facebook.com/tryggd/
Tryggð - The Deposit auf Kino-Zeit.de
https://www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer-streaming/tryggd-the-deposit-2019

Tryggð - The Deposit Trailer
https://www.youtube.com/watch?v=qWRIkzAoQ_U&feature=youtu.be


"Auch die Nordlicchter beginnen wieder zu leuchten". Nach dem Ausfall des Nordlichter-Festivals im Frühjahr kommen jetzt wieder skandinavische Filme ins Kino.

Dänemark, Island, Schweden, Norwegen und Finnland im Film - Einblicke in die nordischen Kulturen, natürlich alles im Original mit deutschen Untertiteln! 
Skandinavische Filme sind im deutschen Kino eher eine Seltenheit, ganz im Gegensatz zu den vielen Büchern oder auch Fernsehfilmen. 
Die "Nordlichter" Reihe möchte das ändern und dem Publikum diesen Teil der Kultur nun in Form eines Filmfestivals präsentieren.
Dabei beschränkt sich das Programm der "Nordlichter" nicht auf bestimmte Themen, Genres oder Länder- viel mehr spannt das Programm einen breiten Bogen über das aktuelle skandinavische Kino und eine Eigenheiten - von Landschaften und Sprache geprägte Geschichten, die sowohl auf dem Land als auch in den Metropolen spielen, die teils politisch und teils bewusst persönlich von den Menschen in ihren Ländern erzählen, die fröhlich stimmen, aber auch nachdenklich machen können. Alles das kann (aber muss nicht) Skandinavien sein.
Machen Sie sich Ihr eigenes Bild und lassen Sie sich berühren von tollen Geschichten. 

5 Jahre Nordlichter stehen für 5 x 5 Filme aus den nordischen Regionen Europas. 5 Jahre Nordlichter stehen auch für 5 mal skurrile, bunte, lustige, ernsthafte, vor allem auch lakonische Erzählungen aus manchmal auch sehr dünn besiedelten Regionen. 5 Jahre Nordlichter bedeuten auch 5 Jahre Freude über großen Mut der Kinobetreiber. 
Viel Spaß mit den "Nordlichtern" im „Kino im Künstlerhaus“!

Im Nordlichter-Shop sind die Filme der Jahre 2016-2019 sowie die Editionen erhältlich. Mehr Informationen

Veranstalter:

Kino im Künstlerhaus, Kommunales Kino der Landeshauptstadt Hannover, Sophienstr. 2, 30159 Hannover

Termin:

1. Oktober - 4. Oktober 2020

Uhrzeit:

 

Ort:

Kino im Künstlerhaus, Kommunales Kino der Landeshauptstadt Hannover, Sophienstr. 2, 30159 Hannover

Infos:

Agentur Kulturprojektor, Daniel Karg, Jacobyweg 7, 31275 Lehrte
fon: 0 5132 857 99 07, fax: 0 5132 85 60 04, mobil: 0179 541 73 32
Mail: post@nordlichter-film.de oder daniel.karg@kulturprojektor.de
Facebook: www.facebook.com/nordlichterfilm
WWW: www.nordlichter-film.de  
www.twitter.com/nordfilm
Kommunales Kino, Sophienstr. 2, 30159 Hannover
Tel:(0511)168 44732, Fax:(0511)168 41488
E-Mail:Koki@Hannover-Stadt.de
www.koki-hannover.de

 

 

   

  

Veranstaltung:

Tingvall Trio - des schwedischen Pianisten Martin Tingvall im Kulturzentrum Pavillon

Thema:

Tingvall Trio - mit neuem Album
Die Veranstaltung fällt aus. Ein Ersatztermin wird in Kürze angeboten, alle Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Tingvall Trio © tingvall-trio.de
Tingvall Trio © tingvall-trio.de

Das Jazztrio besteht aus dem schwedischen Pianisten Martin Tingvall, dem kubanischen Kontrabassisten Omar Rodriguez Calvo und dem deutschen Schlagzeuger Jürgen Spiegel.
Mit eingängigen Melodien und beeindruckenden Improvisationen begeistern die drei Wahlhamburger das Jazzpublikum. Das Trio gewinnt allein schon durch die unterschiedlichen Herkunftsländer seiner Mitglieder an Individualität. So ist der kubanische Bassist Omar Rodriguez Calvo von lateinamerikanischen Einflüssen geprägt, Jürgen Spiegels Schlagzeugspiel an der westlichen Rockmusik angelehnt, und Pianist Martin Tingvall steht für die typische Melodiösität des skandinavischen Jazz.
Was in einer Hamburger Wohngemeinschaft begann, ist heute zum internationalen Exportschlager geworden, mit Auftritten in über zwanzig Ländern und einer begeisterten Resonanz in den Fachmagazinen. So ganz nebenbei ist es den Künstlern gelungen, verschiedene Generationen hinter ihrem musikalischen Konzept zu vereinigen und auch ein junges Publikum für den Jazz zu gewinnen. Das Erfolgskonzept heißt: starke Melodien, famoses Ensemblespiel und keine Scheu vor der Nähe zur populären Musik. Freuen Sie sich auf Jazz, der die Herzen des Publikums erreicht und mit der Dynamik einer Rockband kokettiert.
"[Martin Tingvalls Trio] zwingt uns wohin? Genau: auf die Knie!" DIE WELT

Martin Tingvall © Wolfgang Sander 20116
Martin Tingvall © Wolfgang Sander 2016

Martin Tingvall wurde in der südschwedischen Provinz Schonen geboren. Nach dem Besuch eines Musikgymnasiums studierte er an der Hochschule für Musik in Malmö Jazzklavier, Komposition und Improvisation. Zwischendurch absolvierte er ein Auslandssemester in Holland an der Hochschule für Musik in Groningen. 1999 schloss Martin Tingvall sein Studium in Malmö mit einem Diplomkonzert ab und zog daraufhin nach Hamburg, wo er seitdem als Musiker, Songwriter und Komponist lebt und arbeitet. 2003 gründete Martin Tingvall gemeinsam mit dem Bassisten Omar Rodriguez Calvo und dem Schlagzeuger Jürgen Spiegel das Tingvall Trio, das seitdem fünf Studio- und ein Live-Album herausgebracht hat. Das Trio wurde bereits mit drei ECHOs ausgezeichnet und hat sich mittlerweile auch in der internationalen Jazzszene erfolgreich etabliert. 2012 erschien mit „En ny dag“ Martin Tingvalls erstes Solo-Album, dem 2015 mit „Distance“ die zweite Solo-Piano-Einspielung folgte, der die Inspiration durch eine Island-Reise voranging. Martin Tingvall komponiert nicht nur für Solo-Piano und sein Trio, sondern ist auch als Songwriter für andere Künstler (u.a. Udo Lindenberg) tätig und komponiert Filmmusiken (u. a. für den Kölner und Dortmunder Tatort) oder begleitet den schwedischen Schauspieler Krister Henriksson bei einer Lesung von Gedichten Tomas Tranströmers ( am 13.04.2016 im Schauspielhaus Hannover).
„Keith Jarrett setzt sich hin und improvisiert eine Stunde lang oder so, und dabei kommt tolle Musik heraus, weil er ein Genie ist“, stellt Martin Tingvall ohne Neid fest. „So bin ich nicht. Aber mir macht es mittlerweile auch mehr und mehr Spaß, mehr Freiheit in meiner Musik zuzulassen.“
VVK 28,40 bis 33,90 € AK 32/23 bis 39/30 €
Mehr Information

Martin Tingvall Trio Homepage

http://tingvall-trio.de
Martin Tingvall Trio auf Wikipedia

https://de.wikipedia.org/wiki/Tingvall_Trio
Martin Tingvall Trio auf Facebook
https://www.facebook.com/tingvalltrio/
Martin Tingvall Trio auf JPC

ww.jpc.de/jpcng/jazz/detail/-/art/tingvall-trio-cirklar/hnum/7294578
Martin Tingvall Trio auf YouTube

https://www.youtube.com/user/TingvallTrio1/

Martin Tingvall Homepage
www.martin-tingvall.com
Martin Tingvall auf Wikipedia

de.wikipedia.org/wiki/Martin_Tingvall
Martin Tingvall auf Laut.de
www.laut.de/Martin-Tingvall/Alben/Distance-97334
 


Jürgen Spiegel ist ein deutscher Schlagzeuger und Musikproduzent. 
Jürgen Spiegel Homepage:
juergenspiegel.de
Jürgen Spiegel auf Wikipedia

de.wikipedia.org/wiki/Jügen_Spiegel

Omar Rodriguez Calvo ist ein kubanischer Kontrabassist, der vor allem im Bereich des Jazz aktiv ist. 
Omar Rodriguez Calvo
auf Wikipedia
https://de.wikipedia.org/wiki/Omar_Rodriguez_Calvo


"Verschwistert und verschwägert":

Jürgen Spiegels Frau, die Schwedin Aino Löwenmark ist Pianistin und Sängerin im Folk-Pop-Duo Fjarill, und bei Aino Löwenmarks Solo-Projekt spielten auch Jürgen Spiegel und Omar Rodrigues Calvo mit (
z.B. am 27.02.2016 im Jazz-Club Hannover)
Und Jürgen Spiegels Bruder, Hans-Georg – Professor für Blechblasinstrumente an der HfMT Hamburg ist mit Hanmari Spiegel verheiratet, dem anderen Part des schwedisch-südafrikanischen Duos Fjarill.

Fjarill Homepage:
www.fjarill.de/
Fjarill auf Wikipedia

de.wikipedia.org/wiki/Fjarill

Bilder und Videos vom Konzert von Fjarill am 31.08.2018 im Bürgerhaus Bissendorf

Aino Löwenmark Homepage:
ainoloewenmark.com
Aino Löwenmark auf Facebook

www.facebook.com/aino.lowenmark

Bilder und Videos vom Konzert Aino Löwenmark am 27.02.2016 im Jazz-Club Hannover

Veranstalter:

Kulturzentrum Pavillon

Termin:

Mittwoch 07.10.2020

Uhrzeit:

20:00 Uhr

Ort:

Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, 30161 Hannover

Infos:

Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, 30161 Hannover
Tel.: 0511-2355550, Fax 0511 235555-55
Email: info(at)pavillon-hannover.de 
http://www.pavillon-hannover.de

 

 

   

  

Veranstaltung:

Svenskträff des Schwedischen Vereins Hannover

Thema:

Svenskträff des Schwedischen Vereins Hannover - Treffen mit der blau-gelben Flagge!
Svenskträff © Schwedischer Verein Hannover
Svenskträff 
© Schwedischer Verein Hannover
Einmal im Monat, im Normalfall jeweils am zweiten Freitag des Monats, veranstaltet der Schwedische Verein seinen Svenskträff (Schwedisches Treffen) an einem gemeinsamen Tisch, der von der schwedischen Flagge geschmückt wird. Zumeist finden die Treffen in unterschiedlichen Lokalitäten statt, im Sommer aber eventuell auch in Biergärten, in jedem Fall absolut zentral.
Alle Mitglieder werden vor den jeweiligen Treffen per E-Mail über Ort und Datum informiert.
Durchschnittlich treffen sich ca. 10–12 Leute ganz unterschiedlichen Alters mit unterschiedlichen Berufen und Interessensbereichen, Schweden sowie Deutsche mit guten Schwedischkenntnissen. Bei einem Glas Bier oder Wein und vielleicht einem guten Essen oder Tapas wird über die verschiedensten Themen unterhalten, natürlich weitgehend auf Schwedisch – es kann aber vorkommen, dass das eine oder das andere Wort auch auf Deutsch gewechselt wird.
Es gibt Platz für mehr Teilnehmer, die Lust auf gute Unterhaltungen auf Schwedisch haben, also: Herzlich Willkommen am Tisch mit der blau-gelben Flagge!
Bitte schreib uns eine Mitteilung über eMail oder Facebook, wenn Du kommen möchtest, so das wir einen passenden Tisch reservieren können.

Veranstalter:

Schwedischer Verein Hannover e. V.

Termin:

Freitag, ß0.10.2020

Uhrzeit:

19.00 Uhr 

Ort:

Café Bar & Celona, Hildesheimer Str. 61, 30169 Hannover (Südstadt)

Infos:

Schwedischer Verein Hannover e. V., Postfach 5625, 30056 Hannover
Email: vorstand@schwedischer-verein-hannover.de 
www.schwedischer-verein-hannover.de
Schwedischer Verein@Facebook
 

 

 

 

 

November 2020

 

 

 

  

Veranstaltung:

Star Wars in Burgdorf - Raumschiffwelten aus Lego Bausteinen

Thema:

Star Wars™ in Burgdorf
Das Raumschiff "Millennium Falke" besteht aus 7.541 Teilen (Foto: Christian Lange)
Das Raumschiff "Millennium Falke" besteht aus 7.541 Teilen 
Foto: Christian Lange
Der Förderverein Stadtmuseum und die Stadt Burgdorf zeigen vom Sonntag, 23. August, bis zum Sonntag, 8. November, die große Familienausstellung „RAUMSCHIFFWELTEN aus LEGO® Bausteinen − Stein auf Stein aus der Sammlung Lange“.
In der Ausstellung versetzt das Team Lange (Andrea, Tanja, Johannes und Christian Lange) die Besucher in ein faszinierendes Star Wars™-Universum, das aus Raumschiffmodellen, Weltraumstationen und Figuren besteht, die komplett aus zahllosen LEGO®-Bausteinen entstanden sind. Die entstandenen Szenen richten sich detailgetreu nach den Vorstellungen der Schöpfer der Star Wars™-Saga. Deren Ursprung liegt im 1977 entstandenen Weltraum-Epos „Krieg der Sterne“, das in über 40 Jahren diverse Fortsetzungen nach sich zog, die unter Science Fiction-Fans absoluten Kultstatus genießen und der Saga immer größere Dimensionen verliehen. Es gibt wohl kaum jemanden, der nicht die Hauptfiguren des ersten Star Wars™-Films Luke Skywalker, den Bösewicht Darth Vader, Obi-Wan „Ben“ Kenobi, Han Solo, Prinzessin Leia oder den liebenswert-versponnenen Roboter R2-D2 kennt. Später kamen unzählige neue Haupt- und Nebenfiguren hinzu. 
Siegeszug der LEGO®-Figuren
Seit über 50 Jahren inspirieren die bunten LEGO®-Kunststoffsteine mit den charakteristischen Noppen Kinder und Erwachsene zum Bau von Eisenbahnen, Autos und Tankstellen, Raketen, Raumschiffen, Häusern und Figuren. 1958 startete der Siegeszug der bunten Klötzchen in Billund, Dänemark. Bereits 1932 hatte Tischlermeister Ole Kirk Christiansen das Unternehmen gegründet. Anfangs stellte er Holzspielzeug her.
1934 erfand er den Namen „LEGO®“ als Abkürzung für leg godt (dänisch: „spiel gut“). Ab 1949 kam es zur Fertigung der Vorläufer der heutigen Steine aus Kunststoff. Seit 1958 weisen die farbigen Steine auf ihrer Unterseite die charakteristischen Röhrchen auf. Anfangs war der Grundstock des neuen Baukastensystems auf Haus- und Straßenbau ausgerichtet.
Eine der erfolgreichsten Kooperationen in der Spielzeugbranche
Doch schon 1962 sorgte die Erfindung des LEGO®-Rades für die Erweiterung der Themengebiete. 1966 gab es den ersten Motor und seit 1974 erste Figurenteile. Ab 1978 bevölkerten die beweglichen Minifiguren die LEGO-Welt. Später verwandelten sich die Figuren auch in bekannte Charaktere aus Film und Fernsehen. 1997 begann mit der Zusammenarbeit zwischen den STAR WARS™- und LEGO®-Machern eine der erfolgreichsten und langfristigen Kooperationen in der Geschichte der Spielzeugbranche.
1999 kamen zum Kinostart der „STAR WARS™ Episode I „Die dunkle Bedrohung“ die ersten STAR WARS™-Legosets heraus. Es folgten Modelle für jeden neuen Film sowie für die Serien und Videospiele. Mittlerweile umfasst die STAR WARS™ Themenwelt über 300 verschiedene Modelle und jedes Jahr erscheinen weitere. Das größte Modell kam 2017 auf den Markt, der Millenium Falcon™, Modellnummer 75.192, mit 7.541 Teilen und einer Bauanleitung mit 467 Seiten. Da ein Ende des Star Wars Kultes™ noch lange nicht absehbar ist, bleibt auch zukünftig genügend Spielraum für viele neue LEGO®-Sets. 
Eine einzigartige Privatsammlung
Der Ursprung der LEGO-Sammlung von Christian Lange liegt im Jahr 1970. Als 7-Jähriger entdeckte der Diplom-Architekt seine bis heute andauernde Sammelleidenschaft für LEGO®-Bausteine. Durch den kontinuierlichen Ausbau entstand eine einzigartige, mehr als 1.200 Exponate umfassende Privatsammlung, die in Deutschland ihresgleichen sucht.
Beim Besuch sind weiterhin die Maskenpflicht (für Kinder ab sechs Jahren und Erwachsene) sowie die geltenden Hygiene- und Abstandsvorgaben einzuhalten.

Mehr Informationen auf hannover.de
Mehr Informationen auf Marktspiegel-Verlag.de
Mehr Informationen
auf haz.de

Veranstalter:

Förderverein Stadtmuseum Burgdorf, Stadt Burgdorf

Termin:

23.08.2020 bis 08.11.2020

Uhrzeit:

sonntags  von 14:00 bis 17:00 Uhr
06.09.2020  von 12:00 bis 18:00 Uhr (Kunstmeile)
13.09.2020  von 11:00 bis 17:00 Uhr (Region-Entdeckertag)

Ort:

Stadtmuseum Burgdorf, Schmiedestraße 6, 31303 Burgdorf

Infos:

Stadtmuseum Burgdorf, Schmiedestraße 6, 31303 Burgdorf
WWW: https://www.burgdorf.de/info/poi/stadtmuseum-burgdorf-902000041-20500.html

 

 

 

  

Veranstaltung:

»wir blumen« - Ausstellung im Kunstverein Hannover - Werke aus der Sammlung Schürmann, u.a. mit der Norwegerin Lone Haugaard Madsen

Thema:

Werke aus der Sammlung Schürmann

»wir blumen« - Werke aus der Sammlung Schürmann © Kunstverein Hannover
»wir blumen« - Werke aus der Sammlung Schürmann 
© Kunstverein Hannove
Monika Baer, Nairy Baghramian, Gwenneth Boelens, Miriam Cahn, Lone Haugaard Madsen, Georg Herold, Ane Mette Hol, Nicolas Jasmin, Park McArthur, Rune Mields, Hana Miletić, Olga Pedan, Jewyo Rhii, Stefan Sandner, Michael E. Smith, Clare Stephenson, Walter Swennen, Joëlle Tuerlinckx, Franz Erhard Walther, Heimo Zobernig
Mit der Ausstellung »wir blumen« bietet der Kunstverein Hannover einen Einblick in eine der interessantesten privaten Kunstsammlungen: in die von Gaby und Wilhelm Schürmann, deren Konvolut insgesamt über 1000 Werke zahlreicher Künstler*innen umfasst.
Die speziell für die Räume des Kunstvereins Hannover ausgewählten Zeichnungen, Objekte, Installationen und Gemälde eröffnen Fragen zu Grundbegriffen der Kunst sowie unserer Wahrnehmung derselben – sei es durch die aufwändigst beidseitig bezeichneten Papiere von Ane Mette Hol, den instabilen Boden der wohnraumartigen Installation von Jewyo Rhii oder in der versierten Geste des Zitats der Malerin Monika Baer. Nonchalance sowie der bewusste Bruch mit Erhabenheitsansprüchen prägen sowohl die Werke des »Altmeisters« Walter Swennen als auch die in situ platzierten Werke von Lone Haugaard Madsen. Das kleine zarte, titelgebende Bild »wir blumen« von Miriam Cahn beschließt diesen Parcours aus insgesamt 60 poetischen Werken von 20 Künstler*innen, der uns einlädt, einmal mehr über die »Leichtigkeiten des Fragilen« in all ihrer Ernsthaftigkeit nachzudenken.
Die Sammlung Schürmann wurde in zahlreichen Museen – u. a. im Mumok in Wien (2018), Ludwig Forum für Internationale Kunst in Aachen (2016), K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen oder in den Deichtorhallen in Hamburg (2011) – ausgestellt. 2020 erhalten Gaby und Wilhelm Schürmann den »ART COLOGNE-Preis«, der von der Koelnmesse und vom Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler vergeben wird.
Eintritt
6 € / ermäßigt 4 € / Mitglieder frei
Mehr Information

Veranstalter:

Kunstverein Hannover 

Termin:

6.9.– 15.11.2020

Uhrzeit:

geänderte Öffnungszeiten:
Mittwoch–Sonntag : 12.00–19.00 Uhr
An Feiertagen : 12.00–19.00 Uhr

Ort:

Kunstverein Hannover 

Infos:

Kunstverein Hannover, Sophienstraße 2, 30159 Hannover
Tel.: +49 (0)511.1699278-0
WWW: https://www.kunstverein-hannover.de/

 

 

  

  

Veranstaltung:

Kari Bremnes aus Norwegen - Tour 2020 im Pavillon

Thema:

Kari Bremnes (Norwegen) - Tour 2020
Kari Bremnes © Tomas Lauvland Pettersen
Kari Bremnes © Tomas Lauvland Pettersen
Das Songwriting des modernen Skandinaviens verkörpert sie wie keine andere. In ihrer mittlerweile drei Jahrzehnte andauernden Karriere brachte die atemberaubende Kari Bremnes fünfzehn Soloalben hervor. Die Norwegerin hat in ihrer Heimat längst Ikonenstatus. Bei ihren Konzerten lauschen die Fans atemlos einer mysteriösen Melange aus arktischem Folk, gebremstem Pop und elaboriertem Jazz und werden dabei ganz selbstvergessen. Dann aber kommt Kari Bremnes, diese Anmut aus dem Norden, macht einen leisen Scherz, singt eine verwunschene Note, und schon ist die Realität wieder präsent. Nur halt viel schöner als zuvor.
Die Sängerin, die aus Svolvær auf den Lofoten stammt, einer Inselgruppe knapp südlich des Polarkreises, ist in Norwegen zu etwas geworden, das in unserem Lande unbekannt ist: Zur musikalischen Galionsfigur ihrer musikversessenen Landsleute.

Kari Bremnes (* 9. Dezember 1956 in Svolvær, Lofoten, Nordland) ist eine norwegische Sängerin und Liedermacherin.
Sie hat an der Universität Oslo Nordistik, Geschichte und Theaterwissenschaften studiert und arbeitete als Journalistin, bevor sie sich 1986 für eine Karriere als Musikerin entschied.
Beeinflusst wurde sie durch Joni Mitchell, Frank Zappa, Donovan, Leonard Cohen, Bob Dylan und die Beatles. Ihr erstes Album war eine Vertonung der Gedichte von Tove Ditlevsen durch Petter Henriksen.
Die meisten ihrer Alben sind aufgrund ihrer hervorragenden Klangqualität besonders bei den sogenannten Audiophilen beliebt, wie beispielsweise das Konzeptalbum Svarta Bjørn über die historisch belegte Figur der Anna Rebecka Hofstad (oder „Anna Norge“), die sich Ende des 19. Jahrhunderts als Schlafbaracken-Köchin für die Gleisarbeiter beim Bau der schwedisch-norwegischen Erzbahn verdingte und somit eine der wenigen Frauen in einer fast vollständig geschlossenen Männerwelt war.
Sie erhielt dreimal die norwegische Auszeichnung Spellemannpris (Spielmannspreis): 1987 für ihr erstes Soloalbum Mitt ville hjerte (Mein wildes Herz) und 1991 für das Album Spor (Spur), an dem auch ihr Bruder Lars mitwirkte. Im Jahr 2000 wurde ihr der Preis zusammen mit ihren Brüdern Lars und Ola zuteil für das gemeinsame Album Soløye (Sonnenauge).
Quelle und Autorenliste: Wikipedia / Autorenliste
Mehr Informationen

Kari Bremnes Homepage

www.karibremnes.no
Kari Bremnes auf Facebook

www.facebook.com/karibremnes
Kari Bremnes auf Wikipedia:
de.wikipedia.org/wiki/Kari_Bremnes
Kari Bremnes auf Laut.de

www.laut.de/Kari-Bremnes
 
Kari Bremnes bei Nordische Musik
nordische-musik.de/artikel/kari-bremnes.php 
Kari Bremnes
auf YouTube
www.youtube.com/results?search_query=Kari+Bremnes 
 

 

Bilder und Videos vom Konzert Kari Bremnes "Det Vi Har" - Tour 2018 im Pavillon

Veranstalter:

Kulturzentrum Pavillon

Termin:

Freitag 13.11.2020

Uhrzeit:

20 Uhr

Ort:

Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, 30161 Hannover

Infos:

Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, 30161 Hannover
Tel.: 0511-2355550, Fax 0511 235555-55
Email: info(at)pavillon-hannover.de 
www.pavillon-hannover.de
 

 

 

 

 

 

Dezember 2020

 

 

 




[ Home | Anfang | Impressum ]

© copyright Wolfgang Sander  Webmaster@Schweden-in-Hannover.de   letzte Änderung: 16.09.2020